Ein Klacks für diesen lauten Max

23. August 2001, 22:24
posten
Schleppen Sie gerne Ihre Stereoanlage ins Grüne, um eine Party auf Touren zu bringen? Abgesehen davon, dass Stromanschlüsse zu den seltensten Pflanzenarten zählen, bedeutet mehr als ein Gerät Aufwand pur. AKG bietet eine trickreiche und robuste Lösung für Beschallungen an, die man im Freien so gut wie auch bei Veranstaltungen in Räumen verwenden kann.

"Max" alias WLS 8060 ist eine akkubetriebene, aktive Lautsprecherbox, die auch ohne Strom gute 14 Stunden Musik macht. Man schließt ein CD-Portable oder auch einen MP3-Walkie an und kann die Musik durch sonore Ansagen oder Gitarrensounds veredeln. Ein eingebautes Dreikanal-Mischpult macht's möglich. Wahlweise klinkt man ein kabelgebundenes Mikrofon an die symmetrische XLR-Buchse (12V) oder nützt die drahtlose Funk-Übertragung, die mit dem hauseigenen Funkmikrofon HT 60 bis zu hundert(!) Meter schafft. 40 Watt Sinus bedeuten 60 Watt bei Musik - aber es kommt mehr auf Verzerrungsfreiheit an als auf Volumen. Wer noch mehr Power sucht, kann einen zweiten Max anschließen.

Auch einer allein schlug sich wacker genug: Der Klang ließ sich leicht mit beiden EQ-Reglern auf "natürlich" trimmen. Sowohl mit Internet-frischen MP3s als auch CDs war ein Garten von 500 m² ein Klacks für diesen Max, sodass sich noch zu nächtlicher Stunde freudig erregte Nachbarn einfanden. Um dann über diese unscheinbare 12-kg-Box (24 x 50 x 27 cm), die dank eines passenden Mantels auch locker bei Regen aufspielt, zu staunen. Erfreulich ist auch, dass der Akku keinen schleichenden Memory-Effekt kennt.

Die Aufstellung geht so schnell und so problemlos, dass ich mich wundere, warum nicht mehr erfolgreiche Straßenkünstler mit "Max" musizieren. Ein praktischer Musik-Begleiter, der einem letztlich auch unangestrengte Moderationen ohne Heiserkeit ermöglicht.
(L.F.)

AKG Max mit HT60/D880WL1 (Funkmikro), Taschensender PT60, Lavalier-Mikro, Stativ, CD-Porti. Preis: öS 20.800 / EURO 1511,6.
www.akg-acoustics.com
Share if you care.