Länderspieltag in Europa

17. August 2001, 10:11
posten

England verliert 2:0 gegen die Niederlande - Deutschland feiert Kantersieg in Ungarn - Finnland pulverisiert Belgien

Wien - Celtic Glasgow-Torjäger Henrik Larsson war beim 3:0 (1:0)-Heimsieg der Schweden über Südafrika an allen drei Treffern maßgeblich beteiligt. Das 1:0 besorgte Larsson per Foulelfmeter selbst (5.), bei den zwei weiteren Toren des Leaders der WM-Quali-Gruppe vier durch Marcus Allbäck (56.) und Andreas Andersson (85.) leistete der Starstürmer die Vorarbeit.

Remis zwischen Norwegen und der Türkei

Ebenfalls die Parade-Torjäger drückten in Oslo der Partie zwischen Norwegen und der Türkei den Stempel auf. Aus einem Foulpenalty brachte Ole-Gunnar Solskjaer die Norsker in Führung (75.), drei Minuten später traf Hakan Sükür zum Ausgleich. Valencia-Stürmer John Carew scheiterte in der 43. Minute für die Heimischen vom Elfmeterpunkt. Beim 4:3-Sieg des Iran in der Slowakei spielte Austria-Regisseur Vladimir Janocko bis zur 68. Minute bei den Verlieren, Ex-Sturm-Spieler Mehrdad Minavand war bei den siegreichen Gästen über die volle Distanz im Einsatz.

Deutschland schießt sich in Ungarn ein

Trotz eklatanter Personalnot hat sich Deutschland mit einem 5:2 (2:0)-Schützenfest über Ungarn auf den Qualifikations-Schlager gegen England eingestimmt. Der erste Sieg über die Magyaren seit über 27 Jahren lieferte DFB-Teamchef Rudi Völler die Erkenntnis, dass er für das wohl entscheidende WM-Ausscheidungsspiel am 1. September in München reichlich Alternativen hat.

Vor 26.000 Zuschauern im Budapester Nepstadion trafen Jörg Böhme (31./Foulelfmeter), Sebastian Kehl (44.), Carsten Jancker (46.), Frank Baumann (58.) und Oliver Bierhoff (90.) für das klar bessere DFB-Team gegen den allerdings nur zweitklassigen Gegner, bei dem Salzburg-Legionär Attila Korsos durchspielte und György Korsos (Sturm Graz) in der ersten Hälfte eingesetzt wurde. Zur Feier des 100-jährigen Bestehens des ungarischen Verbandes (MLS) gestattete die DFB-Elf Attila Tököli (63.) und Ferenc Horvath (90.) zwei Gegentore.

Pires erlöste Frankreich

Frankreich setzte beim 1:0 (1:0)-Erfolg über Dänemark nicht weniger als zehn Welt- und elf Europa-Meister ein. Das einzige Tor vor 36.000 Zuschauern in Nantes erzielte Arsenal-Spieler Robert Pires bereits in der 13. Minute. Für die Franzosen war es der Auftakt zu einer neun Partien umfassenden Freundschaftsspiel-Serie mit Blickrichtung WM-Titelverteidigung. Der dänische Stürmer Ebbe Sand (Schalke) schied nach 17 Minuten verletzt aus.

Niederländer siegen in England

Die Niederländer verließen die Londoner White-Harte-Lane mit einem 2:0 (2:0)-Sieg in der Tasche. Die "Oranjes" erzielten ihre beiden Treffer durch Mark van Bommel (38.) und Ruud van Nistelrooy (39.) innerhalb von wenigen Sekunden. Besonders spektakulär für die 35.000 Besucher anzusehen war das Tor zum 1:0, bei dem van Bommel England-Schlussmann Nigel Martyn mit einem Schuss aus 35 Metern bezwang.

WM-Gastgeber Südkorea erlitt 0:5 Schlappe

Alles andere als in WM-Form befindet sich Südkorea, der Mitausrichter der Endrunde im kommenden Jahr unterlag in Prag Tschechien gleich 0:5 (0:1). Als Joker allererster Güte präsentierte sich dabei Miroslav Baranek vom 1. FC Köln, der in der 66. Minute für Tomas Rosicky ins Spiel kam und innerhalb von 24 Minuten gleich drei Mal traf. Die weiteren Tore steuerten Vratislav Lokvenc und Pavel Nedved bei. Überraschend klar mit 4:1 (3:1) besiegte Finnland Belgien, wobei es nach einer halben Stunde bereits 3:0 für die Gastgeber stand.

Ergebnisse der freundschaftlichen Länderspiele am Mittwoch:

  • Schweden - Südafrika 3:0 (1:0)
    Stockholm, 29.000

    Tore: Larsson (5./Elfer), Allbäck (56.), Andersson (85.)

  • England - Niederlande 0:2 (0:2)
    London (White-Harte-Lane), 35.238

    Tore: van Bommel (38.), van Nistelrooy (39.)

  • Tschechien - Südkorea 5:0 (1:0)
    Brnovice, 6.500.

    Tore: Nedved (30.), Beranek (66., 86., 90./Elfer), Lokvenc (75.)

  • Ungarn - Deutschland 2:5 (0:2)
    Budapest, 26.000

    Tore: Tököli (63.), Horvath (90.) bzw. Böhme (31./Elfer), Kehl (43.), Jancker (46.), Baumann (58.), Bierhoff (90.)

  • Lettland - Ukraine 0:1 (0:1)
    Riga, 5.000.

    Tor: Meleschenko (20.)

  • Finnland - Belgien 4:1 (3:1)
    Helsinki, 9.000.

    Tore: Forssell (2.), Kolkka (14.), Litmanen (30.), Tihinen (79.) bzw. Goor (37.)

  • Norwegen - Türkei 1:1 (0:0)
    Oslo, 11.500

    Tore: Solskjaer (75./Elfer) bzw. Sükür (78.)

  • Slowakei - Iran 3:4 (3:3)
    Preßburg

    Tore: Oravec (18., 19.), Vittek (30.) bzw. Ali Karimi (7.,16.,83.), Vahedi (43.)

  • Russland - Griechenland 0:0
    Moskau, 10.000.

  • Bulgarien - Mazedonien 1:0 (0:0)
    Sofia, 2.000

    Tor: Balakow (49./Elfer)

  • Luxemburg - Georgien 0:3 (0:1)

  • Frankreich - Dänemark 1:0 (1:0)
    Nantes, 36.500

    Tor: Pires (13.)

  • Island - Polen 1:1 (0:1)
    Reykjavik, 4.500

    Tore: Sigthorsson (86.) bzw. Hreidarsson (17./Eigentor)

  • Portugal - Moldawien 3:0 (1:0)
    Faro

    Tore: Figo (41., 61., 90.)

  • Slowenien - Rumänien 2:2 (0:1)
    Laibach, 6.000

    Tore: Acimovic (56.), Zahovic (75.) bzw. Niculae (14.), Moldovan (66.)

  • Irland - Kroatien 2:2 (1:0)
    Dublin, 27.000

    Tore: Duff (21.), Morrison (78.) bzw. Vugrinec (80.), Suker (90./Elfer) (APA/Reuters)

    Share if you care.