Frau an Touristenklasse-Syndrom gestorben

14. August 2001, 17:38
posten

Thrombose bei Flug von Johannesburg nach Atlanta

Johannesburg - Eine Passagierin der südafrikanischen Fluggesellschaft South African Airways (SAA) ist einem Bericht der Zeitung "The Citizen" zufolge am so genannten Touristenklasse-Syndrom gestorben. Die 41-jährige Isabel Goedhals war nach einem Interkontinentalflug von Johannesburg nach Atlanta in den USA auf dem Flughafen zusammengebrochen und sofort tot.

Autopsie

Eine Autopsie bestätigte eine Lungenembolie in Folge des Langstreckenfluges als Todesursache, berichtete die Zeitung am Dienstag. SAA stritt die Schuld am Tod der Frau ab.

Thrombosen in den Beinen

Als Touristenklasse-Syndrom werden Thrombosen in den Beinen bezeichnet, die nach langem Stillsitzen entstehen können. Wandern die Blutgerinnsel in die Lunge, verursachen sie eine tödliche Embolie. Enge Sitzreihen gelten als Ursache für das Touristenklasse-Syndrom, weil sie die Bewegungsfreiheit massiv einschränken. In den vergangenen Jahren gab es überwiegend nach Langestreckenflügen immer wieder Todesfälle durch das Touristenklasse-Syndrom. (APA/dpa)

Share if you care.