Polit-Streit um Sonnenschirme im Eisenstädter Bad

14. August 2001, 14:23
posten

SPÖ-"Vize" und Arzt Krischka spendete 40 Sonnenschirme - ÖVP-Bürgermeister Schwarz gegen Wahlwerbung im Freibad

Eisenstadt - Zu einem eher kuriosen Polit-Streit um Sonnenschirme ist es in Eisenstadt gekommen. Der 2. Vizebürgermeister und Arzt Werner Krischka (SPÖ) wollte im Zuge einer von ihm initiierten Kampagne gegen Hautkrebs für die Besucher des stark frequentierten städtischen Freibades 40 Sonnenschirme mit SPÖ-Logo spenden.

Bürgermeister Alois Schwarz (ÖVP) wies diese Spende zurück. Er habe bisher noch nie zugelassen, dass politische Parteien in öffentlichen Einrichtungen Wahlwerbung betreiben, sagte Schwarz. Er wolle diese konsequente Linie bis zum Schluss beibehalten.

Auf den von Krischka angekauften Sonnenschirmen prangt ein 20x30 cm großes Parteilogo und die Aufschrift "Schütze Dich vor Hautkrebs - Dr. Werner Krischka". Auch das Angebot, das SPÖ-Logo mit Stofffarbe übermalen zu wollen, konnte die Rathausverantwortlichen nicht umstimmen, denn mit dem Namen "Krischka" werde immerhin für den SPÖ-Stadtparteiobmann und Spitzenkandidat der Sozialdemokraten für die im Herbst 2002 stattfindende Kommunalwahl geworben. Krischka argumentiert wieder damit, dass seine politischen Funktionen nichts mit seiner Tätigkeit als Arzt zu tun hätten. Er will die Schirme nun an Privatpersonen verschenken.

Im Eisenstädter Freibad sind Schirme gegen eine Leihgebühr erhältlich. Wer allerdings auch einen Schirmständer ergattern will, muss früh ins Bad kommen. Bäume, die ausreichend Schatten spenden, sind rar. (APA)

  • Artikelbild
    foto: anp/epa/suyk
Share if you care.