Äthiopische Oberhaus-Vorsitzende sucht politisches Asyl in USA

14. August 2001, 09:29
posten

Protest gegen Unterdrückung des Oromo-Volkes

Adis Abeba - Die Präsidentin des Oberhauses des äthiopischen Parlaments, Almaz Mako, hat um politisches Asyl in den USA angesucht, wie der Sender "Voice of America" am Dienstag meldete. Sie begründete ihren Schritt mit der Unterdrückung des Oroma-Volkes, dem rund 40 Prozent der Bevölkerung des Landes angehören.

Mako, die seit sechs Jahren Präsidentin des Föderationsrates war, gab zugleich ihren Beitritt zur Oromo-Befreiungsfront (OLF) bekannt, die im Süden Äthiopiens einen bewaffneten Kampf gegen die Zentralregierung in Adis Abeba führt. Sie richtete schwere Vorwürfe gegen Ministerpräsident Meles Zenawi.

Die Politikerin war Anfang August zur Teilnahme an einem internationalen Treffen weiblicher Parlamentsvorsitzender nach Jamaika geflogen, von wo aus sie sich am vergangenen Wochenende in die USA begeben hatte. Das Oberhaus des Äthiopischen Parlaments setzt sich aus 117 Vertretern der verschiedenen Regionen zusammen. (APA)

Share if you care.