Kärnten: 40 Prozent Rückgang an Uni Klagenfurt wegen Studiengebühren befürchtet

13. August 2001, 13:05
4 Postings

ÖH sieht Wirtschaftsstandort gefährdet

Klagenfurt - Die Hochschülerschaft an der Universität Klagenfurt befürchtet für das kommende Wintersemester einen Rückgang an Studenten um bis zu 3.000 oder 40 Prozent. Im Wintersemester 2000 studierten in der Kärntner Landeshauptstadt rund 7.700 Personen, bereits im Sommersemester war ein Rückgang von etwa zehn Prozent zu verzeichnen.

Das neue ÖH-Vorsitzenden-Team Matthias Köchl (GRAS - Grüne & Alternative StudentInnen) und Meinhard Lehofer (PLUS - Plattform Unabhängiger Studierender) sprach am Montag von einer ernsten Situation und sieht Kärnten als Wirtschaftsstandort gefährdet. Die Uni Klagenfurt würde nach Berechnungen der ÖH auf rund 4.600 Studierende schrumpfen.

Die ÖH befürchtet angesichts der Einführung der Studiengebühren vor allem auch den Rückgang des Frauenanteils an der Universität. "Finanzschwache Eltern werden jetzt nur noch den Sohn beim Studieren unterstützen", meinten die ÖH-Vorsitzenden. (APA)

Share if you care.