Mikrosonde bestimmt Alter von Gesteinsproben

12. August 2001, 17:08
posten

Die Probe bleibt beim neuen Verfahren erhalten

Amherst - Geologen der University of Massachusetts haben ein neues Verfahren zur Altersbestimmung von Gestein entwickelt. Diese elektronische Mikrosonde soll neben größerer Effizienz, den Zugang zu detaillierteren geologischen Aufzeichnungen ermöglichen. Zusätzlich sollen Proben bis auf ein bis zwei Millionen Jahre genau bestimmbar werden.

Der Wissenschaftler Michael Williams erklärte, dass derzeit das Alter einer Gesteinsprobe nur innerhalb von fünf bis zehn Millionen Jahren bestimmbar sei. Die elektronische Mikrosonde kann chemisch Bereiche von einem Tausendstel Millimeter analysieren, ohne dass die Probe wie bisher während dieses Vorganges beschädigt wird. Die neuen Verfahren High-resolution Age Mapping und Microprobe Dating schließen die Analyse von Monazit ein, einem Mineral, das in vielen Gesteinen nur in geringsten Mengen vorkommt und daher in geologischen Studien nur selten berücksichtigt wird.

Die Untersuchung der gesamten Lebensspanne eines Musters anstelle der Ermittlung eines Durchschnittswertes ist laut Williams für die Geologie entscheidend. Sie ermöglicht anstatt einer einzelnen Momentaufnahme das Erkennen einer ganzen Reihe von Ereignissen. "Wir wollen nicht nur wissen, wann und wo ein Gestein entstanden ist, sondern auch, wann es vergraben, verformt, erhitzt, geschmolzen und schließlich zur Erdoberfläche aufgestiegen ist. (pte)

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Symbolbild

Share if you care.