Tiroler ÖGB gegen Verunsicherung

12. August 2001, 14:46
posten

Auf Basis von Gerüchten könnten keine Gegenstrategien entwickelt werden

Innsbruck - Der Tiroler ÖGB-Vorsitzende Franz Reiter (S) hat am Sonntag das Management der Post AG aufgefordert, die Geheimniskrämerei aufzugeben und unverzüglich mitzuteilen, welche Postämter in Tirol geschlossen werden sollen. Der ÖGB habe gehört, dass in Tirol rund 40 Postämter von der Schließung betroffen seien.

Auf Basis von Gerüchten könnten keine Gegenstrategien entwickelt werden. Man brauche von Seiten der Post AG keine Verunsicherung sondern mehr Transparenz", verlangte der ÖGB-Vorsitzende.

Gleichzeitig warte er, Reiter, noch auf einen Aufschrei des Tiroler Gemeindeverbands. "Denn es wird vor allem an den betroffenen Tiroler Gemeinden liegen, den Verlust der Postämter zu kompensieren und eine Aufrechterhaltung der Infrastruktur zu gewährleisten. Die Voraussetzungen dafür können aber nicht von heute auf morgen geschaffen werden", sagte Reiter. (APA)

Share if you care.