Inhaftierte Amerikanerin: VolxTheaterKarawane war vollkommen pazifistisch

11. August 2001, 14:36
3 Postings

Mutter der festgenommene Journalistin plädiert im italienischen Fernsehen für Freilassung der Tochter

Rom - Die Mutter der 21-jährigen Amerikanerin Susanna Thomas, die am 22. Juli mit den österreichischen Mitgliedern der "VolxTheaterKarawane" festgenommen worden war, hat im italienischen Fernsehen für die Freilassung ihrer Tochter appelliert. In einem Interview mit dem Staatssender RAI 1 betonte Cathy Thomas, ihre Tochter sei ihm Rahmen ihres Kunst- und Theologiestudiums nach Paris und danach nach Wien gereist. Hier habe sie sich der "VolxTheaterKarawane" angeschlossen, für die sie auch als Dolmetscherin und Journalistin gearbeitet habe.

"In den Briefen, die ich von meiner Tochter erhalten habe, schreibt Susanna, dass die 'VolxTheaterKarawane' eine vollkommen pazifistische Gruppe ist. Sie war keineswegs in gewalttätigen Aktionen verwickelt", betonte die in Pennsylvania lebende Cathy Thomas, die sich der vollkommenen Unschuld ihrer Tochter überzeugt erklärte. Sie seien alle Mitglieder der Quäker-Gemeinschaft, für die Pazifismus Fundament ihres Glaubens sei. Ihre Tochter sei nach Wien und danach nach Genua gereist, um die Wurzeln der pazifistischen Bewegungen in Europa zu ergründen.

Cathy Thomas erklärte sich über die Festnahme ihrer Tochter erschüttert. Sie hoffe, dass sie nach der Überprüfung des Hafttermins am Montag frei gelassen werde. Es müsse sich um ein Fehler handeln, sagte die Frau. Für die Freilassung von Susanna Thomas hatten sich in den vergangenen Tagen auch zwei Senatoren des US-Staates New Jersey, Roberto Torricelli und John Cozine, eingesetzt. Die Amerikanerin befindet sich mit den sieben österreichischen Aktivistinnen der "VolxTheaterKarawane" in der Strafanstalt der lombardischen Stadt Voghera. (APA)

Share if you care.