Thailand: Mindestens 40 Tote nach Flutwelle

11. August 2001, 14:22
posten

Polizei meldet rund 100 Vermisste

Bangkok - Nach heftigen Regenfällen hat eine Flutwelle am Samstag in Thailand mindestens 40 Menschen in den Tod gerissen. 100 Menschen wurden in der Provinz Phetchabun im Norden des Landes noch vermisst, wie die Polizei mitteilte. Die Flutwelle überraschte die Menschen gegen 04.00 Uhr morgens im Schlaf und überspülte mehrere Dörfer.

Mindestens drei Viertel der Toten seien Frauen und Kinder, sagte ein Behördensprecher. "Die Zahl ist nicht überraschend, da die Flut kam, als sie schliefen, und zu stark war Frauen und Kinder." Heftige Überschwemmungen während der Regenzeit treten in Thailand jedes Jahr auf, durch die massiv betriebene Abholzung der Wälder hat sich das Problem in den vergangenen Jahren jedoch drastisch verschärft.

Von Hochwasser betroffen waren auch mehrere Städte im Norden und Nordosten des Landes. Rund 80 Zentimeter hoch stand das Wasser in Udon Thani, rund 470 Kilometer nordöstlich von Bangkok. (APA/AP)

Share if you care.