Stromrechnung um 500 Schilling geringer

10. August 2001, 18:44
posten

My Electric Lieferant für "Gemeinnützige"

Wien - Eine Einsparung von 500 Schilling jährlich verspricht der Stromlieferant My Electric den Bewohnerhaushalten der Gemeinnützigen. My Electric hat eine Ausschreibung des Verbandes der Gemeinnützigen gewonnen. Die Gemeinnützigen haben einen Strompool gebildet, um durch die Bündelung der Nachfrage günstigere Konditionen zu erhalten.

Ausschreibung der Energieverwertungagentur

Die Ausschreibung wurde europaweit von der Energieverwertungsagentur im Auftrag der Gemeinnützigen durchgeführt. Der Sieger My Electric ist eine Tochter der Energie AG Oberösterreich und der Salzburg AG. Geschäftsführer Michael Strebl hat die Einsparung von 500 Schilling auf der Basis eines Haushalts mit einem Verbrauch von 3500 Kilowattstunden in höherpreisigen Regionen errechnet. Diese Haushalte zahlen etwa 2000 Schilling im Jahr. Das Angebot kombiniert einen Grundpreis von 91,64 S im Jahr mit einem Arbeitspreis von 45,82 Groschen je kwh. Als Poolnachlaß werden 200 kwh Freistrom angeboten, weitere 200 kwh gibt es als Frühbucherbonus bei einer Anmeldung vor 31. 10. und einem Jahresverbrauch ab 3000 kwh.

Rechtsunsicherheit

Die Bewohnerhaushalte der Gemeinnützigen verbrauchen jährlich drei Millionen Gigawattstunden Strom und zahlen dafür rund 1,5 bis zwei Milliarden Schilling (ohne Netztarife und Steuern). Verbandsobmann Karl Wurm kritisierte die Rechtsunsicherheit vor der Liberalisierung am 1.Oktober. Die allgemeinen Geschäftsbedingungen der Netzbetreiber, die organisatorischen und technischen Abläufe des Lieferantenwechsels seien ebenso ungeregelt wie die Wechselgebühren. Die Liberalsierung erfasst nur einen geringen Teil der Stromkosten, nämlich den 25-Prozent-Anteil der Energie, 41 Prozent entfallen auf Netzgebühren, der Rest auf Steuern und Abgaben. (ha, DER STANDARD, Printausgabe, 11./12.August 2001)

Share if you care.