"Befreiung am Ende? Am Ende Befreiung!"

13. August 2001, 18:33
posten

Neunte Internationale Konferenz für theologische Forschung von Frauen findet in Salzburg statt

Die 9. Internationale Konferenz der Europäischen Gesellschaft für theologische Forschung von Frauen (ESWTR) findet vom 19. bis 23. August in Salzburg (Bildungshaus St. Virgil) statt.

Feministische Theologie, die sich gleichermaßen als akademische Disziplin wie als Befreiungsbewegung versteht, stützt sich einerseits auf unterschiedliche feministisch-theoretische Konzepte, andererseits auf befreiungstheologische Ansätze.

Ausgehend von aktuellen theologischen und politischen Diskussionen und der Frage nach der anhaltenden Relevanz des Begriffs "Befreiung" für die mittlerweile stark ausdifferenzierten Ansätze Feministischer Theologie will die 9. Internationale Konferenz der ESWTR theoretische Leitkonzepte Feministischer Theologien auf ihre gegenwärtige Gültigkeit überprüfen, Brüche und Differenzen im Lichte der Postmoderne analysieren und daraus resultierende Implikationen für die politische Praxis der Gegenwart aufzeigen.

PROGRAMM:

Eröffnung der Konferenz, So 19. August, 19.30h

Drin Eveline Goodman-Thau, Rabbinerin der OrChadasch Gemeinde Wien Maga Luise Müller, Superintendentin der Evangelischen Kirche für Salzburg und Tirol Drin Hedwig Meyer-Wilmes, Präsidentin der ESWTR Univ. Prof. Dr. Friedrich Schleinzer, Dekan d. kath.-theol. Fakultät Salzburg

Referate:

So, 19.8., 20.15h

Wer und was sind Frauen in der Theologie?
Anne-Louise Ericksson, Assistentin an der schwedischen Hochschule für Theologie in Stockholm. Forschungsschwerpunkte: Feministische Theorien, Verbindungslinien zwischen Feministischen Theorien und Feministischen Theologien, Feministische Kritik an Gender-Konstruktionen.

Mo, 20.8., 9.00h

Queer stehe ich ...
Feminstische Theologie jenseits der Grenzen kolonialer Anständigkeit Marcella Althaus-Reid: Dozentin für christliche Ethik und Praktische Theologie an der Universität von Edingburgh, Schottland; Mitglied der Asociación de teólogas y pastoras de Latino America, Quäkerin

Was uns die Frage enthüllt?
Herausforderungen für Feminstische Theologinnen heute! Lucy Tatman: Assistenzprofessorin für Gender and Culture an der Zentraleuropäischen Universität Budapest. Beschäftigung mit metaphysischen und epistemologischen Vorannahmen in feministisch-theologischen Texten (u.a. in ihrer Dissertation); derzeit Forschung im Bereich der feministischen systematischen Theologie.

Mittwoch, 22.8., 9.00h

Zur Geschichte christlicher Frauen in China
Historische, Dialogische und Diasporische Imagination in Feministischen Religionswissenschaften Kwok Pui-Lan: aufgewachsen in Hongkong, interreligiöser Hintergrund, Verbindung asiatischer und christlicher Theologien, lehrt zur Zeit an der Episcopal Divinity School in Cambridge, Massachusetts.

Konstruktionen des Weiß-seins in Frage stellen!
Tiefer als unter die Haut. Eske Wollrad: freie Dozentin für evangelische Theologie; Forschungsschwerpunkte: lesbisch-feministische Theologie, Antirassismus, afro-amerikanische feministische Theologie und Kulturkritik.

Islam und Feminismus: Macht im Diskurs
Sa´diyya Shaikh: geboren in Südafrika; seit 1999 Direktorin des interdisziplinären Seminars zum inter-religiösen Dialog für StudentInnen der monotheistischen Religionen (Judentum, Christentum, Islam) an der Temple University of Philadelphia, PA, Träger: National Conference for Community and Justice.

Erinnerungen von Frauen
Auf der Suche nach Identität im Sozialismus Miroslava Holubová, Prag. Philologin, Übersetzerin, Dozentrin für die Geschichte der Frauenwewegung, Mitbegründerin des Gendes Studies Centre in Prag

Do, 23.8., 9.00h

Müssen wir ohne Träume leben?
Aus der Asche des zweiten Millineiums eine Zukunft bauen! Mary Grey, D.J.James Professor für Pastoraltheologie, Universität Wales, Lampeter, Arbeitsschwerpunkte: Feministische Befreiungstheologie und Globalisierung; Ökofeministische Befreiungstheologie; Schlüsselkonzepte systematischer Theologie aus der Sicht der feministischen Befreiunstheologie. (red)

Share if you care.