Karadzic soll sich zeitweise in Montenegro aufhalten

10. August 2001, 12:17
posten

Zeitschrift: Ehemaliger bosnischer Serbenführer angeblich in Eremitage serbisch-orthodoxer Kirche bei Niksic

Belgrad - Der international als Kriegsverbrecher gesuchte ehemalige bosnische Serbenführer Radovan Karadzic dürfte sich zeitweise in einer Eremitage der serbisch-orthodoxen Kirche bei Niksic in Montenegro verstecken. Die montenegrinische Zeitschrift "Monitor" berichtet, dass sich die Eremitage in der Ortschaft Jovanov Do, unweit von Niksic, dem Geburtsort von Karadzic, befindet. Gemäß der Zeitschrift werde Jovanov Do im Volksmund neuerdings oft uach "Radovanov Do" (nach Karadzic) genannt.

Schon seit einiger Zeit kursieren in der Öffentlichkeit Gerüchte, dass sich der wegen Kriegsverbrechen im Jahre 1995 angeklagte Karadzic zeitweise auch in serbisch-orthodoxen Klöstern in Ost-Bosnien oder West-Montenegro verstecke. Die Kirchenführung hat die diesbezüglichen Gerüchte bisher nicht kommentiert. Karadzic hatte sich im Frühjahr schriftlich an den serbisch-orthodoxen Patriarchen Pavle gewannt. Er beteuterte, keine Schuld für die Kriegsverbrechen zu tragen.

Karadzics Anhänger hatten im nördlichen Montenegro neulich eine Reihe von Protestkundgebungen gegen das Haager UNO-Tribunal für Kriegsverbrechen in Ex-Jugoslawien abgehalten. (APA)

Share if you care.