Baric nominierte Kader für Länderspiel gegen die Schweiz

12. August 2001, 22:14
posten

GAK-Stürmer Brunmayr wie erwartet einberufen

Wien - ÖFB-Teamchef Otto Baric nominierte am Donnerstag für das freundschaftliche "Neff-"Länderspiel am 15. August gegen die Schweiz im Wiener Happel-Stadion seinen 20 Mann-Kader. Gegenüber dem jüngsten WM-Quali-Treffen mit Liechtenstein am 25. April in Innsbruck (2:0) gibt es vier Änderungen: Ronald Brunmayr, Martin Amerhauser (beide GAK), Walter Kogler (FC Tirol) und Thomas Winklhofer (1. FC Saabrücken) kehren zurück. Statt des am Sonntag im Derby verletzten Christian Mayrleb wurde der Rieder Muhammat Akagündüz nachnominiert.

Nicht dabei sind gegenüber der Partie gegen das Fürstentum Heinz Weber, Gilbert Prilasnig, Edi Glieder, Rene Aufhauser sowie Markus Hiden und Stefan Lexa, die diesmal auf Abruf bereit stehen. Nicht zur Verfügung hat Baric die verletzten Martin Stranzl und Harald Cerny sowie Markus Schopp, der nach seinem Wechsel von Sturm Graz zu AC Brescia wie auch Prilasnig derzeit keine Spielpraxis aufweist. Baric versuchte bisher vergeblich, zwischen den Steirern, den Italienern und dem Schopp-Anwalt Christian Flick zu vermitteln und eine Lösung zu finden.

Routine gesucht

"Ich habe das Beste einberufen, was wir derzeit haben", sagte Baric, der seine Wahl auch schon im Hinblick auf den heißen Herbst der WM-Quali mit den wichtigen Spielen am 1. September in Spanien und vier Tage später in Wien gegen Bosnien-Herzegowina getroffen hat. "Besonders in Valencia ist Routine besonders gefragt", meinte der Teamchef. Daher kehrten W. Kogler, der vor einem Jahr seine Teamkarriere schon für beendet erklärt hatte, und Winklhofer zurück. "Ich glaube, Kogler kann mir helfen. Winklhofer hat zwar nicht so toll gespielt, ist aber topfit."

Über Brunmayr, der mit zehn Treffern in der max.Bundesliga die Schützenliste anführt und mit Mayrleb warscheinlich den Angriff bilden wird, hat der Kroate lobende Worte. Er sei viel reifer geworden, verdiene das Teamtrikot. "Ich hoffe, er setzt seine tolle Serie auch in der Nationalmannschaft fort."(APA)

20 Mann-Kader für das freundschaftliche Neff-Länderspiel am 15. August im Wiener Happel-Stadion (Beginn 20.30 Uhr/live ORF 1/Referee Nicolai Vollquartz/Dänemark) gegen die Schweiz:

TOR: Franz Wohlfahrt (Austria Wien/53 Länderspiele), Alexander Manninger (AC Fiorentina/7)

ABWEHR: Michael Baur (29/5 Tore), Robert Ibertsberger (5), Walter Kogler (alle FC Tirol/25/1), Martin Hiden (Austria Wien/14/1), Günther Neukirchner (Sturm Graz/13/1), Thomas Winklhofer (1. FC Saarbrücken/15)

MITTELFELD: Martin Amerhauser (Grazer AK/8/2), Thomas Flögel (Heart of Midlothian/19/3), Andreas Herzog (Werder Bremen/87/20), Alfred Hörtnagl (25/1), Roland Kirchler (beide FC Tirol/14/1), Dietmar Kühbauer (VfL Wolfsburg/45/5), Ivica Vastic (Sturm Graz/32/11), Markus Weissenberger (TSV 1860 München/7), Richard Kitzbichler (SV Salzburg/7),

ANGRIFF: Ronald Brunmayr (Grazer AK/3), Muhammet Akagündüz (SV Ried/0), Roman Wallner (Rapid Wien/1)

Auf Abruf: Franz Almer (Grazer AK/0) - Ernst Dospel (Austria Wien/1), Markus Hiden (Rapid Wien/0), Stefan Lexa (SpVgg Unterhaching/0)

VERÄNDERUNGEN gegenüber dem jüngsten Länderspiel Österreich - Liechtenstein (2:0) am 25. April in Innsbruck:

  • Neu:

    Akagündüz zuletzt im Kader gegen den Iran, noch kein Einsatz

    Winklhofer zuletzt im Kader am 10.10.2000 Österreich - Spanien (1:1) zuletzt im Einsatz am 1.9.2000 Österreich - Iran (5:1)

    W. Kogler zuletzt im Kader am 18.8.1999 Schweden - Österreich (0:0) zuletzt im Einsatz am 6.6.1999 Israel - Österreich (5:0)

    Amerhauser zuletzt im Kader am 26.4.2000 Österreich - Kroatien (1:2) zuletzt im Einsatz am 29.3.2000 Österreich - Schweden (1:1)

    Brunmayr zuletzt im Kader bzw. im Einsatz am 7.10.2000 Liechtenstein - Österreich (0:1)

  • Nicht dabei:

    Gilbert Prilasnig, Edi Glieder, Heinz Weber, Aufhauser sowie Makus Hiden, Lexa (beide diesmal auf Abruf)

  • LINK

    ÖFB

    Share if you care.