Barbiepuppen statt Geld

14. August 2001, 18:56
posten

ZDF-Reporter will per Tauschhandel nach Peking - Auf den Spuren von Marco Polo

Seine Zahlungsmittel sind Barbiepuppen, kleine Spielzeugautos und Mainzelmännchen - sein Ziel ist der Ferne Osten: Dara Hassanzadeh (28), Mitarbeiter der Fernsehsendung "ZDF.reporter", reist auf den Spuren von Marco Polo und will ohne Startgeld in der Tasche bis Ende August in das rund 12.000 Kilometer entfernte Peking reisen. Geld und Schecks hatte er bei seinem Start am 1. Juli am ZDF-Sendezentrum in Mainz nicht dabei, dafür aber einen Rucksack voller Tauschwaren. "Ich fühle mich wie ein Teppichhändler", sagt Hassanzadeh am Mittwoch beim Erreichen der Alten Seidenstraße in Pakistan.

Rekord-Zugriffe auf die Internet-Seite des ZDF

Islamabad, die Hauptstadt Pakistans, hat er inzwischen hinter sich gelassen. "Jetzt muss er Kräfte sammeln, um ein paar Fünftausender Berge zu schaffen", sagt Philipp Müller, der in der "reporter"-Redaktion in Mainz Berichte von Hassanzadeh ins Internet stellt. Täglich erzählt der 28-Jährige mit Artikeln, Fotos und kurzen Videofilmen über seine neuesten Erlebnisse im Fernen Osten.

Im Internet ist der Online-Redakteur inzwischen ein kleiner Star: Im Juli wurde die Internet-Seite der ZDF-Sendung 120.000 Mal aufgerufen, und das, obwohl das Reportage-Magazin bis Anfang September Sommerpause hat. Auch in Serbien und Pakistan stieß die Idee des 28-Jährigen auf großes Echo: Eine Zeitung in Belgrad berichtete über die Reise, am Dienstag strahlte das pakistanische Fernsehen in den Hauptnachrichten einen Beitrag über Hassanzadeh aus.

ZDF-Souvenirs gegen Mitfahrgelegenheiten

Kurz zuvor hatte er eine strapaziöse Tour in Bus und Zug nach Islamabad überstanden. "Ich war fertig, 36 Stunden lang auf dem selben Platz, habe es kaum noch ertragen. In Islamabad bin ich zur GTZ (Deutsche Gesellschaft für Technische Zusammenarbeit) gelaufen. Völlig k.o. kam ich da völlig verdreckt an, und mir wurde sofort geholfen", schreibt der mit Laptop, Digitalkamera und zwei Mobiltelefonen ausgerüstete Online-Redakteur im Internet.

"Das ist reporter-Arbeit vom Besten. Dara ist mein Held", freut sich "ZDF.reporter"-Redaktionsleiter Steffen Seibert. Die Mainzer Redaktion unterstützt Hassanzadeh mit Artikeln wie Wimpeln deutscher Fußballvereine und ZDF-Souvenirs. Damit ertauscht sich Hassanzadeh Mitfahr- und Schlafgelegenheiten oder ein bisschen Kleingeld.

"Vor zwei Tagen war ich völlig am Ende. Jetzt glaube ich fest daran, dass ich es bis Peking schaffe", sagt Hassanzadeh, der schon zwölf Kilogramm verloren hat. Rund 4.000 Kilometer hat er bis zu seinem großen Ziel noch vor sich und dafür noch 20 Tage Zeit. Am 28. August geht es für Hassanzadeh zurück nach Mainz - egal, wo er sich dann befindet. Aus der bisher wenig beanspruchten ZDF-Reisekasse darf sich der 28-Jährige dann ein Flugticket gönnen. (APA/dpa)

Share if you care.