Keine Hoffnung auf baldige EZB-Zinssenkung

8. August 2001, 11:07
posten

EZB-Chefvolkswirt Issing bezeichnet Leitzinsniveau in der Euro-Zone als angemessen

Frankfurt - EZB-Chefvolkswirt Otmar Issing hat das Leitzinsniveau in der Euro-Zone als auch über den Augenblick hinaus angemessen bezeichnet und damit die Erwartung auf eine baldige Zinssenkung gedämpft. "Bewertet man das Zinsniveau als angemessen, so spielt dabei auch eine Rolle, woher man zinspolitisch kommt, wie lange das Zinsniveau schon gilt. Es ist mit Sicherheit keine Aussage, die nur für den Moment gilt", sagte Issing der "Börsen-Zeitung" einem am Dienstagabend veröffentlichten Interview zufolge. Issing betonte zudem, die EZB orientiere sich bei ihren Entscheidungen nicht an kurzfristigen Entwicklungen. "Wir machen eine vorausschauende, mittelfristig orientierte Politik und neigen nicht zu Aktionismus."

Nur 25 Basispunkte in 2001

Die EZB hat in diesem Jahr die Zinsen erst einmal um 25 Basispunkte auf 4,50 Prozent im Schlüsselzins gesenkt, um damit dem konjunkturellen Abschwung in der Euro-Zone entgegen zu wirken. Viele Analysten erwarten, dass die EZB entweder Ende August auf der ersten Sitzung nach der Sommerpause, spätestens aber im September die Zinsen reduzieren wird.

Duisenberg hat volle unterstützung

Auf die Frage, ob EZB-Chef Wim Duisenberg ungeachtet aller Spekulationen über die Dauer seines Amtszeit das Vertrauen der EZB Ratsmitglieder genieße, sagte Issing: "In dieser und in allen anderen Fragen hat der Präsident in jedem Augenblick die volle und uneingeschränkte Unterstützung aller Mitglieder des Rates." Die Amtszeit des 66-jährigen Duisenberg endet Ende Mai 2006. Der Niederländer hatte jedoch wiederholt erklärt, er werde wegen seines Alters nicht die volle Zeit im Amt bleiben.

Auch am 31. August keine Änderung

Analysten gehen nach diesen Aussagen Issings davon aus, dass zumindest auf der ersten EZB-Ratssitzung nach der Sommerpause am 30. August die Leitzinsen noch einmal unverändert bleiben werden. "Issing hat erneut die Hoffnung auf eine baldige Leitzinssenkung gedämpft. Seine Aussagen lassen vermuten, dass zumindest Ende August nichts passiert", sagte Thomas Mayer, Chefvolkswirt Europa von Goldman Sachs in Frankfurt. "Nach dem 30. August ist dann aber alles wieder offen", fügte Mayer hinzu. Bereits Anfang Juli hatte Duisenberg gesagt, das Zinsniveau sei "auf einige Zeit" angemessen.

Mayer erwartet angesichts des schwachen Konjunkturverlaufs in der Euro-Zone gepaart mit einer verbesserten Inflationsentwicklung eine Leitzinssenkung von 25 Basispunkte im dritten Quartal und einer weiteren Rücknahme dieses Ausmaßes im vierten Quartal auf dann 4,00 Prozent im Schlüsselzins am Jahresende. (APA/Reuters)

Share if you care.