Der Karlsplatz und die Tradition der "Gegend"

8. August 2001, 21:29
posten

Eine Fotoausstellung mit Ansichten von 1880 bis 1960

Wien - Der Karlsplatz ist ein ewiges G'wirx im Stadtgefüge - und das hat Tradition. Derzeit wird zwar Adolf Krischanitz' gelb-blaue Kunsthalle durch das von Adolf Krischanitz geplante Kunstlabor "Project Space" ersetzt und 2002 eröffnet.

Aber sonst? "Momentan ist einiges angedacht, eine Kunstmeile vom Museumsquartier bis zum Karlsplatz etwa", heißt es im Büro von Planungsstadtrat Rudolf Schicker (SP). Auch solle 2002 nach dem der U2-Umbau ein Teil der Oberfläche neu gestaltet werden - aber derzeit gebe es nicht viel Konkretes. Und die Ergebnisse des 1999 vom Künstlerhauspräsidenten Manfred Nehrer initiierten Gestaltungswettbewerbes? Auch deren Umsetzung ist eine Frage der Finanzierung. Und der Zuständigkeit. Für die Straßenzüge am Karlsplatz ist der Bund verantwortlich.

Dass dies bei weitem nichts Neues ist - und wie der Karlsplatz zu dem wurde, was er heute ist, kann derzeit vor Ort im Otto Wagner-Pavillon besichtigt werden: Bei der Ausstellung "Blickfang Karlsplatz", in der historische Fotoansichten aus den Jahren 1880 bis 1960 gezeigt werden.

Also auch aus der Zeit, als noch die Elisabethbrücke den Wienfluss überspannte. Und als dann Otto Wagner die Gestaltung des Platzes nach der Wien-Überdeckung und des Stadtbahn-Baus plante. Das von ihm entworfene Stadtmuseum wurde nach dem Aufstellen einer "1 : 1-Modellschablone" der Fassade nie errichtet - sondern vielmehr erst in den 50-er Jahren Oswald Haerdtls Historisches Museum der Stadt Wien.

Anhand dieser Dokumentation wird jedenfalls wieder einmal deutlich, dass damals wie heute immer noch gilt, was Otto Wagner seinerzeit definierte: Der Karlsplatz sei eigentlich kein solcher, "sondern eine Gegend". Und das Wesen einer Gegend ist es, dass in ihr einiges herum steht.
(frei/DER STANDARD, Print-Ausgabe, 9. 8. 2001)

"Blickfang Karlsplatz",
Ausstellung im Otto Wagner Pavillon am Wiener Karlsplatz,

9. August bis 31. Oktober,
Di. bis So.,
13.30 - 18 Uhr
Share if you care.