Cisco Systems erfüllt Umsatzerwartungen

8. August 2001, 09:09
posten

Sinkende Reingewinne wirken negativ auf Wachstumsaussichten

New York - Der weltgrößte Netzwerk-Hersteller Cisco Systems hat mit seinem vorgelegten Geschäftsbericht für sein viertes Geschäftsquartal (bis 28. Juni) die auf Grund einer Nachfrageschwäche reduzierten Erwartungen der Analysten erfüllt. Cisco teilte nach US-Börsenschluss in New York mit, der Gewinn pro Aktie habe im Quartal bei 0,02 US-Cents gelegen, nach 0,16 US-Cents im vierten Quartal des Jahres 2000. Analysten hatten im Durchschnitt ebenfalls mit 0,02 US-Cents gerechnet. Damit gab der Quartalsgewinn auf operativer Basis gegenüber dem Vorjahr um 86 Prozent auf 163 Millionen Dollar (186 Mill. Euro/2,56 Mrd. S) nach.

Reingewinn sinkt

Als Reingewinn wies das Technologieunternehmen im Quartal sieben Millionen Dollar oder null US-Cents je Aktie aus, nach 796 Millionen Dollar oder elf US-Cents je Aktie im Vorjahr. Cisco hatte im Mai seine Umsatzerwartungen wegen einer branchenweiten Nachfrageschwäche reduziert und einen Erlös erwartet, der zwischen dem Umsatz des dritten Quartals von 4,73 Milliarden Dollar und einem zehnprozentigen Abschlag liegen sollte. Als Quartalsumsatz nannte Cisco nun 4,30 Milliarden Dollar nach 5,72 Milliarden Dollar im Vorjahresquartal.

Chambers ortet technologische Revolution

Cisco-Chef John Chambers sagte, man befinde sich in einer sehr frühen Phase einen technologischen Revolution. Der langfristige Ausblick für die Branche und die Bedeutung von Cisco in diesem Wandel hätten sich nicht dramatisch verändert. Beim geplanten Kostensenkungsprogramm um rund eine Milliarde Dollar pro Jahr befinde sich das Unternehmen auf einem guten Weg. Zwar blieben führende US-Kunden weiter vorsichtig, aber es gebe erste Anzeichen, dass die Kunden Investitionen tätigten, wenn von der Notwendigkeit überzeugt seien. Dagegen werde sich die Geschäftssituation in Japan zunächst einmal verschärfen, ehe mit einer Entspannung zu rechnen sei. Gegenüber dem Konkurrenten Juniper Networks habe man bei Routern Marktanteile in Höhe von drei bis fünf Prozentpunkten gewonnen, sagte Chambers weiter.

Zeitweise wertvollstes Unternehmen der Welt

Cisco war nach einem starken und anhaltenden Kursanstieg zwischenzeitlich das weltweit am höchsten bewertete börsennotierte Unternehmen. Der Netzwerkhersteller lieferte lange Zeit Quartalsberichte ab, die Ergebniszuwächse zwischen 30 und 50 Prozent auswiesen. Diese Wachstumsraten hält Firmenchef Chambers wieder für erreichbar. Im ersten Quartal des bereits laufenden neuen Geschäftsjahres erwartet der Cisco-Chef ein Ergebnis, das höchstens auf dem Niveau des jüngsten Quartals liegt und dieses um bis zu fünf Prozent unterschreiten könnte.

Im nachbörslichen Handel verharrrten die Aktien von Cisco mit 19,25 Dollar auf dem Niveau der Schlusnotiz des regulären Handels, wo die Papiere um 1,43 Prozent nachgaben. Zu Jahresbeginn hatten die Aktien noch bei rund 33 Dollar gestanden, nach einem Allzeithoch von rund 80 Dollar im März des vergangenen Jahres. (APA/Reuters)

Share if you care.