Acht Tore, drei Ausschlüsse und 8.000 Zuschauer in Mattersburg

8. August 2001, 11:03
1 Posting

Burgenländer nach 4:4 gegen Austria Lustenau weiterhin daheim ungeschlagen

In einem an Dramatik nicht zu überbietenden Spiel hat der SV Mattersburg mit einem 4:4 seinen imposanten Heimrekord trotz eines 0:3-Rückstandes gegen Austria Lustenau noch bewahrt. Mattersburg ist dank der erfolgreichen Aufholjagd im Jahr 2001 im Pappel-Stadion noch ungeschlagen.

Europacup-Atmosphäre im Burgenland

Die erste Hälfte stand klar im Zeichen der Gäste, die nach der schnellen Führung durch Schwarz das Spiel kontrollierten und bis zur Pause durch einen Doppelpack von Vujic auf 3:0 erhöhten. Aber die Burgenländer kamen wie verwandelt aus der Kabine, und nach dem baldigen Anschlusstreffer durch Schmidt setzten die Hausherren, angepeitscht von rund 8.000 Fans, zu einem Sturmlauf an.

Salaba per Elfmeter und Pinturic schafften den nicht mehr für möglich gehaltenen Ausgleich, doch auch die Gäste steckten nicht auf und gingen, obwohl durch die Rote Karte gegen Dürr wegen Foulspiels numerisch dezimiert, durch Vujic abermals in Führung, ehe Salaba in der 86. Minute wieder mit einem verwandelten Strafstoß für den Endstand sorgte. In der hektischen Schlussphase zückte Schiedsrichter Meßner noch die Gelb-Rote Karte gegen Köszegi (Mattersburg) und Virag (Lustenau). (APA)

  • SV Mattersburg - Austria Lustenau 4:4 (0:3)
    Pappelstadion, 8.000 Zuschauer, Schiedsrichter Meßner.

    Torfolge: 0:1 ( 2.) Schwarz 0:2 (21.) Vujic 0:3 (45.) Vujic 1:3 (48.) Schmidt 2:3 (57.) Salaba (Elfer) 3:3 (78.) Pinturic 3:4 (80.) Vujic 4:4 (86.) Salaba (Elfer)

    Rote Karte: Dürr (72./Lustenau/Foul)

    Gelb-Rote Karten: Köszegi (88./Mattersburg/wiederholtes Foulspiel) bzw. Virag (92./Lustenau/Kritik)

    Gelbe Karten: Schmidt, Aflenzer, Kantauer, Pauschenwein bzw. Guem, Lang, Kristo

    Share if you care.