ecetra will mit "brokerjet" abheben

7. August 2001, 14:01
posten

Erste Bank-Tochter startet Online Broker für "erfahrene Anleger"

Wien - Die im März 2000 gegründete ecetra Central European e-Finance AG bringt mit "brokerjet" ein online-Brokerage Produkt für erfahrene Börseanleger auf den Markt. Es ist das zweite e-Brokerage-Produkt der Erste Bank-Tochter nach der breiteren Internet-Wertpapierplattform Erste-nettrading. Als erstes Reformland soll Ungarn gegen Jahresende in den ecetra-Online-Handel einbezogen werden, ein halbes Jahr später als ursprünglich geplant.

Für börseerfahrene Anleger

brokerjet wendet sich an börseerfahrene Anleger in Österreich, die kurzfristig auf Kursschwankungen reagieren und kurzfristige Investments tätigen. Ohne persönliche Beratung können sie ihre Wertpapierorders im Alleingang zu günstigen Konditionen über das Internet abwickeln. Kauf- und Verkaufaufträge werden in wenigen Sekunden durchgeführt und bestätigt.

Anschluss an Nasdaq und NYSE

brokerjet-Kunden können ihre Orders mit Limits begrenzen, über wichtige Nachrichten werden sie über ein automatisches Alarm-System per e-mail informiert. brokerjet ist ein reiner online-Broker mit Direktanbindung an die Börse. Durch eine Direktanbindung an das vollelektronische Handelssystem XETRA können brokerjet-Kunden ab sofort alle liquiden Aktien der Börsen Wien und Frankfurt in Sekundenschnelle handeln. Die brokerjet-Plattform soll in wenigen Monaten an die US-Märkte Nasdaq und NYSE angeschlossen werden.

Start in Osteuropa verschoben

Der Marktstart von ecetra in Mittel- und Osteuropa verschiebt sich um rund ein halbes Jahr: Noch Ende 2001 will man in Ungarn starten, in ersten Halbjahr 2002 soll Tschechien, später noch die Slowakei folgen. Polen, das ursprünglich ebenfalls im ersten Schritt geplant war, wurde im Zeitplan zurückgesetzt. "Wir haben gesehen, wie wichtig es ist, Vertriebspotenzial vor Ort zu haben", sagte eine Sprecherin am Dienstag auf Anfrage. (APA)

Share if you care.