Colt Telecom rechnet mit operativen Verlusten

7. August 2001, 11:12
posten

Liquide Mittel reichen bis zum dritten oder vierten Quartal

Das paneuropäische Telekommunikationsunternehmen Colt Telecom hat im zweiten Quartal ein Ergebnis im Rahmen der Analysten-Prognose erzielt, aber für die Zukunft eine düstere Prognose abgegeben. Wegen eines langsameren Wachstums in der Branche und der weltweiten Konjunkturschwäche sei künftig mit größeren operativen Verlusten zu rechnen, teilte das Unternehmen am Montag mit. Deshalb werde das Unternehmen auch weniger investieren können als angenommen. Der Kurs der Colt Telecom-Aktie fiel um rund 15 Prozent.

"Wir werden die Kapitalausgaben für 2001 auf 850 bis 900 Mill. von der ursprünglich geplanten eine Milliarde Pfund (1,62 Mrd. Euro/22,2 Mrd. S) reduzieren", sagte Colt-Chef Peter Manning in einer Telefonkonferenz. Das Unternehmen teilte mit, es rechne mit steigenden operativen Verlusten und einem negativem Cash Flow im Zusammenhang mit dem weiteren Ausbau seines Netzes.

Im zweiten Quartal hatte Colt Telecom das Ergebnis vor Steuern, Zinsen, Abschreibungen und Amortisation (Ebitda) um rund zwei Mill. auf 6,5 Mill. Pfund gesteigert. Analysten hatten mit einem Ergebnis um die sechs Mill. Pfund gerechnet.

Zweifel an einer ausreichenden Liquidität räumte das Unternehmen aus. Die derzeit vorhandenen liquiden Mittel in Höhe von 1,3 Mrd. Pfund reichten bis zum dritten oder vierten Quartal 2002, hieß es. (APA/Reuters)

Share if you care.