FC Tirol spielt in Moskau auf Sieg

7. August 2001, 19:05
3 Postings

Der Meister fährt voller Selbstvertrauen nach Russland und sucht die Vorentscheidung

Moskau/Innsbruck - Für Österreichs Meister und aktuellen Tabellenführer FC Tirol begann Montag Früh das Abenteuer Champions League 2001/02. Die Innsbrucker flogen mit viel Optimismus im Gepäck zum Hinspiel der dritten Quali-Runde nach Russland. Alle sind überzeugt schon auswärts gegen Lok Moskau (Di, 18 Uhr MEZ) den Grundstein zum erstmaligen Aufstieg in die Hauptrunde der Millionen- Liga zu legen.

Kurt Jara hatte noch vor dem Anflug die Devise ausgegeben: "Wir haben genügend Selbstvertrauen, um im Herbst in der Champions League zu spielen." Selbstzweifel oder Unwägbarkeiten zählen für die Tiroler, die in fünf max.Liga-Spielen immerhin vier Siege gefeiert haben (Torverhältnis 14:0), wenig. Die Lokomotive, der russische Vizemeister, soll nicht in Fahrt kommen, sondern schon im Hinspiel gestoppt werden.

Dabei stellt der Tirol-Trainer klar: Seine Truppe reist nicht nach Moskau, um ein Unentschieden zu ermauern. "Wir fahren hin, um zu gewinnen!" Die Ergebnisse in der heimischen Meisterschaft mit Tabellenführung und zuletzt dem lockeren 6:0-Erfolg über VfB Admira Mödling sind eine Moral-Injektion. Jara: "Ich bin guten Mutes, wenn ich sehe, wie meine Spieler zuletzt trainierten. Sie fiebern der Partie in Moskau entgegen, positiv, nicht verkrampfend."

"Valencia war ein anderes Kaliber"

Vor einem Jahr, beim ersten internationalen Antreten nach langer Zeit, scheiterte Tirol am späteren zweifachen Finalisten FC Valencia. "Ein anderes Kaliber", sagt Jara, der aber auch überzeugt ist, dass seine Truppe von den Spielen im Vorjahr gelernt hat. "Jeder einzelne hat internationale Erfahrung gehabt, als gemeinsame Mannschaft hingegen nicht. Da haben sie viel gelernt." Besonders der Erfolg über AC Fiorentina hat diesen großen Erfahrungsschub gebracht.

Jara hat sich die Taktik nach Videostudium von vier Lok-Partien und zwei Spionagereisen seiner Adjutanten für das Hinspiel bereits zurecht gelegt: Die Mannschaft darf sich im 60 km südöstlich von Moskau gelegenen Ramenskoje-Stadion auf keinen Fall nur defensiv verhalten. "Das liegt uns auch nicht, wir werden zwar aus einer gesicherten Abwehr heraus agieren, aber wir haben vorne Spieler, die den Ball fordern. Wir werden sicher zu Chancen kommen."

Im Flieger nach Moskau befand sich fast der gesamte Innsbrucker Kader. Nur Markus Anfang (Therapie nach Knieoperation in Deutschland) und Torhüter Reinhold Harrasser (Jochbeinbruch) fehlten. Mit dabei sind hingegen die verletzten Spieler Zoki Barisic und Stefan Marasek sowie der gesperrte Kapitän Michael Baur.(APA)

Drittrunden-Hinspiel zur Qualifikation der Fußball-Champions League:

  • Lokomotive Moskau - FC Tirol (Dienstag, Saturn-Stadion in Ramenskoje, 18 Uhr/MESZ/live ORF 1, Referee Kim-Milton Nielsen/Dänemark). Rückspiel: 22. August (Tivoli neu, 20.30 Uhr/live ORF 1)

    Mögliche Aufstellungen:

    Lok Moskau: Nigmatullin - Tschugainow - Obradovic, Loskow, Lekscheko - Izmailow, Ignaschewitsch, Sennikow, Pimenow - Obiorah, Nischegorodow. Ersatz: Kapow - Lexeto, Lawrik, Drozdow, Buznikin

    FC Tirol: Ziegler - W. Kogler - Zwyssig, Wazinger - Ibertsberger, Kirchler, Alfred Hörtnagl, Brzeczek, Panis - Gilewicz, Jezek. Ersatz: Weber - Prudlo, Scharrer, Mair, Glieder, Schiener Es fehlen: Baur (gesperrt), Marasek, Anfang, Barisic (alle verletzt)

  • STECKBRIEF LOKOMOTIVE MOSKAU

    gegründet 1923 als KOR (Klub Oktjabrzkoj Revoluciji)

    Viermal russischer Pokalsieger (1996, 1997, 2000 und 2001)

    Zweimal Pokalsieger in der Sowjetunion (1936 und 1957)

    Der Klub war noch nie Meister, zuletzt (1999, 2000) zwei Mal Vizemeister

    Die Stars: Dmitry Loskow (in der Saison 2000 russischer Torschützenkönig), Ruslan Nigmatullin (russischer Teamtorhüter), Igor Schugainov (Kapitän)

    Trainer: Yuri Syomin

    UMFRAGE

    Schafft Tirol den Aufstieg in die Champions League?

    TERMINE

    Hinspiel 7. August (18 Uhr), Rückspiel 21. August (20 Uhr 30)

    LINKS

    Champions League

    Lokomotive Moskau

    FC Tirol

    ZUM THEMA

    Osim glaubt an die Chance der Tiroler

    Share if you care.