NÖ: Ludwig Buchinger neuer FP-Landesgeschäftsführer

6. August 2001, 11:00
posten

Bezirksspitzen für Landtagswahl 2003 werden im Herbst fixiert

St. Pölten - LAbg. Ludwig Buchinger ist neuer Landesgeschäftsführer der NÖ Freiheitlichen. Landesobmann Ernest Windholz bezeichnet die am Freitag im Parteivorstand erfolgte Bestellung des Mandatars als "Ideallösung". Die Ablöse von Bundesrat Bernd Lindinger sei "im Guten" erfolgt und abgesprochen gewesen. Buchinger soll ab September "organisatorische Schwerpunkte" setzen.

Bereits im Herbst will Windholz die 21 Spitzenkandidaten in den Bezirken für die Landtagswahl 2003 festlegen. Auch diese Personalentscheidungen werden mit Beschluss des Landesparteivorstandes fallen. "Wir wollen frühzeitig Klarheit über die Spitzenkandidaten haben", so der Landesobmann. Er will außerdem ein Vorzugsstimmenmodell beschließen lassen, "nach dem jedenfalls ein Mandat in einer gesetzgebenden Körperschaft (Landtag oder Bundesrat) direkt durch das Wahlergebnis vergeben wird".

Die St. Pöltner Freiheitlichen haben unterdessen ihre Kandidatenliste für die Gemeinderatswahl in der Landeshauptstadt am 7. Oktober fixiert. Mit Ausnahme von Hermann Nonner, der an der Spitze steht, gibt es ausschließlich "Neulinge". Auf den Plätzen zwei bis sechs: Harald Müller, Ernestine Göber, Peter Sommerauer, Anton Schallhaas und Viktor Hinteregger. Zuletzt hatten die Freiheitlichen in St. Pölten fünf Mandate erreicht. "Das Ziel heißt zulegen", sagte Windholz am Montag.

"Causa Rosenstingl" revisited

Noch ein Mal eingeholt worden ist die FP-NÖ von der "Causa Rosenstingl" aus dem Jahr 1998. Windholz bestätigte, dass es einen offenen Rechtsstreit mit der Bank Burgenland gebe. Das Geldinstitut fordere noch 3,5 Millionen Schilling ein. Für die FP-NÖ sei dieser Betrag jedoch "im Generalvergleich inkludiert". Der Landesobmann: "Jetzt warten wir auf ein entsprechendes Gerichtsurteil." (APA)

Share if you care.