Salzburg sagt "Adieu Mortier"

5. August 2001, 12:47
posten

Filkmreihe nach Gesachmack des scheidenden Festspiel- Intendanten

Salzburg - "Adieu Mortier" sagt das Salzburger Filmkulturzentrum "Das Kino" zum Noch-Intendanten der Salzburger Festspiele mit einer speziellen Filmreihe, die Mortier selbst programmieren durfte.

Am Mittwoch (8. August) wird die Reihe mit einer Filmnacht eröffnet, in der die Streifen "Opening Night" von John Cassavetes, "Die Spielregel" von Jean Renoir, "East Palace, West Palace" von Zhang Yuan und "Trafic" von Jacques Tati zu sehen sein werden.

Die Salzburger Festspiele unter Gerard Mortier hatten über die Jahre mit dem Filmkulturzentrum "Das Kino" zusammengearbeitet und unter anderem begleitende Filmreihen zu Musiktheaterprojekten von Hal Hartley, Simon McBurney, Patrice Chereau und in diesem Jahr Bob Swaim zusammen gestellt. Das Kino lud Mortier ein, in seiner letzten Festspielsaison - "zum Abschied" - seine persönliche Wunschfilm-Reihe zu gestalten. Alle von ihm gewünschten Streifen konnte "Das Kino" zwar nicht bekommen, jedoch ist die Auswahl umfassend und repräsentativ.

In der Liste befinden sich Klassiker wie "Citizen Kane" (1940) "Rom, offene Stadt" (1945) von Roberto Rossellini, "Der Würgeengel" (1962) von Luis Bunuel, "Julia und die Geister" (1965) von Federico Fellini und "Blow Up" (1966) von Michelangelo Antonioni. Patrice Chereau mit "L'Homme Blesse" (1983). Weiters ausgewählt hat Mortier "Bennys Video" (1991/92) des Österreichers Michael Haneke, "Dead Man" (1995) von Jim Jarmusch, "Lost Highway" (1996) von David Lynch, "Festen" (1997) des Dänen Thomas Vinterberg, "Henry Fool" von Hal Hartley, "The Straight Story" von Lynch sowie "Todo sobre mi madre" von Pedro Almodovar. Die Filmreihe dauert bis inklusive 24. August, pro Abend werden zwei Streifen gezeigt. (APA)

Share if you care.