UMTS-Start in den USA nicht vor 2007

3. August 2001, 14:41
posten

Schwierige Frequenzvergabe und hohe Investitionen als Hauptgründe

Einer Studie der Unternehmensberatung Frost & Sullivan zufolge werden in den USA Mobiltelefonnetze der dritten Generation erst nach dem Jahr 2007 in Betrieb gehen. Als Gründe werden die schlechte Finanzlage der Netzbetreiber und -ausrüster, Probleme bei der Frequenzvergabe, Schwierigkeiten beim Netzaufbau sowie die ungewisse Verfügbarkeit von Endgeräten genannt.

CDMA statt UMTS

Statt UMTS setzen die US-Mobilfunkanbieter lieber auf den US-spezifischen CDMA-Standard für die mobile Datenübertragung. F&S schätzt in seiner Studie "U.S. Next Generation Mobile Networks Markets" die Gesamtumsätze mit Ausrüstungen für Mobilfunknetze der dritten Generation in den USA auf 13,25 Mrd. Dollar. 43 Prozent davon fließen in die Aufrüstung zum multimediafähigen CDMA2000-Netz, knapp 57 Prozent in den Aufbau von WCDMA-Netzen, den weltweiten Standard, der hinter UMTS steht. Bis zum Jahr 2007 sollen die Umsätze auf ein Niveau von 2,73 Mrd. Dollar schrumpfen.

Investitionen schrecken ab

Die Marktforscher sehen in den milliardenschweren Investitionen für eine flächendeckende Versorgung einen wesentlichen Bremsklotz für eine rasche Entwicklung. Um an die Aufträge zu kommen, haben Infrastrukturanbieter wie Lucent, Nortel oder Motorola den Netzbetreibern Finanzierungen gewährt, die bis zu 150 Prozent der Kosten des gesamten Netzes betragen. Dieses Modell ist laut Studie allerdings nicht mehr durchzuhalten, da die erwarteten Einnahmen keinerlei Profitabilität versprechen.

Funkkapazitäten schon heute knapp

Als problematisch beurteilt F&S auch die Vergabe von Funkfrequenzen durch die Federal Communications Commission (FCC). In Ballungsräumen wie Los Angeles und New York seien schon heute die Funkkapazitäten knapp, weil sie in erster Linie an TV-Sender oder an das US-Verteidigungsministerium vergeben wurden. Schließlich bereite der Branche die Frage Kopfzerbrechen, wann die Telefone der dritten Mobilgeneration verfügbar sein werden.(pte)

Share if you care.