Bombenexplosion in Belfast

4. August 2001, 14:28
posten

Keine Opfer zu beklagen - Ringen um Frieden in Nordirland geht weiter

Belfast - Einen Tag nach dem Bombenanschlag von London ist in Belfast ein selbstgebauter Sprengsatz explodiert. Bei der Explosion in der Nacht zum Samstag sei aber niemand verletzt worden, teilte die Polizei mit. Die Bombe war vor einem Haus im Norden von Belfast abgelegt worden. In der Nacht zuvor war in London eine Bombe hochgegangen und hatte elf Menschen verletzt. Die Polizei machte die "Wahre IRA", eine Splittergruppe der katholischen Untergrundorganisation IRA, dafür verantwortlich.

Im Ringen um eine Friedenslösung sprach der britische Nordirlandminister John Reid am Samstag erneut mit Vertreter der nordirische Katholikenpartei Sinn Fein. Dabei sei es vor allem um die Reform der nordirischen Polizei gegangen, sagte die Sinn-Fein-Abgeordnete Michelle Gildernew.

Der britische Premierminister Tony Blair und sein irischer Kollege Bertie Ahern hatten am Mittwoch einen Friedensplan für Nordirland vorgelegt, zu dem sich die Konfliktparteien bis Montag äußern müssen. Falls bis zum 12. August kein Nachfolger für den zurückgetretenen nordirischen Regierungchef David Trimble gefunden wird, muss die britische Regierung entweder Neuwahlen ausrufen oder die Provinz wieder ihrer Direktverwaltung unterstellen. (APA)

Stichwort "Wahre IRA":

Nachdem die IRA nach 1975 längere Zeit einen Waffenstillstand einhielt, entstanden einige Splittergruppen der Organisation, die den bewaffneten Kampf für ein vereintes Irland fortsetzten. Darunter auch die "Wahre IRA". Ihr Führer ist der frühere Verwalter der Waffenarsenale der IRA. Ziel der Wahren IRA ist es, die IRA und den Friedensprozess zu kippen, da London damit ihrer Ansicht nach die britische Herrschaft über Nordirland zementieren will.

Share if you care.