Für Dell ist Linux auf dem Desktop tot

2. August 2001, 16:34
8 Postings

PC-Hersteller hat die Auslieferung von Linux-Desktops klammheimlich beendet

Der PC-Hersteller Dell Computer hat die Auslieferung von PCs mit vorinstallierten Linux klammheimlich beendet. "Kaum jemand hat Desktops mit Linux gekauft" - kommentierte eine Sprecherin des Unternehmens den Schritt. Server und Workstation hingegen werden weiter verkauft.

Ein Link und sonst nichts

Auf der Dell-Homepage findet sich gerade noch ein Link dem Angebot ("Buy a system with Red Hat Linux") - folgt allerdings ein geneigter Käufer dem Verweis wird ihm nun eine Fehlermeldung präsentiert ("We are sorry. You have asked for a page that does not exist on Dell.com.").

Im Dezember des vergangen Jahres investierte Dell eine stattlich Summe in Eazel. Ein Unternehmen, das angetreten war, einen benutzerfreundlichen Linux-Desktop zu schaffen. Kurz nach Erscheinen des Datei- und Webbrowsers Nautilus 1.0 für den Linux-Desktop Gnome kam für das Unternehmen das Aus; man fand keine weiteren Geldgeber.

Ironie

Der unbezweifelbar größere Erfolg von Linux im Serverbereich entbehrt nicht einer gewissen Ironie, ging es Linus Torvalds doch ursprünglich nur darum, ein Unix-ähnliches Betriebssystem für seinen eigenen PC zu schaffen. (red)

Share if you care.