Israel lehnt Entsendung internationaler Beobachter ab

2. August 2001, 12:06
posten

Voschlag der EU und USA zurückgewiesen

Jerusalem - Israel hat auch den jüngsten Vorschlag zur Entsendung internationaler Beobachter in die Palästinensergebiete zurückgewiesen. Eine Initiative Frankreichs zur Stationierung von Beobachtern aus den USA und der Europäischen Union sei von der israelischen Regierung abgelehnt worden, berichtete der israelische Rundfunk.

Im Gegensatz zu den Palästinensern ist die israelische Regierung gegen die Entsendung internationaler Beobachter zur Überwachung der Mitte Juni vereinbarten, seitdem aber immer wieder gebrochenen Waffenruhe und der Durchsetzung des so genannten Mitchell-Plans zur Befriedung der Region.

Einer Verstärkung der bereits zwischen Sicherheitsbeamten beider Seiten vermittelnden Vertreter des US-Geheimdienstes CIA hat Israel aber grundsätzlich zugestimmt. Die Palästinenser verlangen dagegen die rasche Entsendung einer internationalen Beobachtertruppe. "Wir brauchen sie, sehr schnell", sagte Palästinenserpräsident Yasser Arafat zu Beginn eines Kurzbesuchs in Rom. Die USA wollen Beobachter erst in den Nahen Osten schicken, wenn die Waffenruhe zwischen Palästinensern und Israelis eingehalten wird. (APA/dpa)

Share if you care.