6:0-Sieg der Tiroler gegen Admira

2. August 2001, 11:03
posten

Gelungene Generalprobe für die Champions League - Admira bleibt weiter ohne Punkte

Der FC Tirol hat sich vor der Champions-League-Qualifikation gegen Lok Moskau so richtig warm geschossen. In einer - zumindest einseitigen - Fußball-Gala schoss der Meister und Tabellenführer das Schlusslicht Admira Wacker Mödling mit dem neuen "Saisonrekordsieg" von 6:0 (2:0) aus dem Tivoli-Stadion. Die Jara-Elf scheint also dafür gerüstet, die Lokomotive aus Moskau zu stoppen. Tirol ist weiter ungeschlagen, Marc Ziegler in der Meisterschaft bereits seit 647 Minuten ohne Gegentreffer - der Meister ist weiter voll auf Kurs.

Bestenfalls ein Trainingspartner

In heimischen Gefilden scheinen die Tiroler zur Zeit ohnehin unantastbar. Erst recht nicht durch die Admira, die auch in Tirol nahtlos an ihre zuletzt schlechten Leistungen anschloss und für die Innsbrucker bestenfalls ein besserer Trainingspartner waren. Von der ersten Minute an lief das Spiel wie auf einer schiefen Ebene in Richtung Suslow, zu Beginn setzten die Niederösterreicher der Klasse der Tiroler aber wenigstens Kampf entgegen und konnten so wenigstens das 0:0 längere Zeit halten. Dabei gab es Chancen am Fließband: Kirchler (10., 18.), Gilewicz (26.) vergaben, zwei Mal blieb die Pfeife von Schiedsrichter Stuchlik bei Elferalarm stumm.

Die Tiroler Torfabrik brach den Willen der Admiraner

Doch das 1:0 für die Heimischen, die nach dem Ausfall von Marasek doch mit Baur als Libero antraten, war nur eine Frage der Zeit. In der 38. Minute war es soweit: Nach Gilewicz-Flanke war Kirchler völlig alleine vor Suslow und schoss aus kurzer Distanz ein. Und dann ging es fast im Minuten-Takt weiter. In der 42. traf Gilewicz nach herrlichem Doppelpass mit Brzeczek, dieser Rückstand kurz vor der Pause brach auch noch den Willen der Admiraner, die sich ihrem Schickal ergaben. Nur ein Freistoß ging vor der Pause in Richtung Tor von Ziegler.

Tirol spielte Katz und Maus

Nach dem Wechsel konnte es sich Jara sogar leisten, mit dem Austausch von Kogler auf einen Verteidiger zu verzichten. Es spielte keine Rolle, denn Gilewicz und Co spielten Katz und Maus mit der Krankl-Mannschaft. Nur eine Minute nach Wiederbeginn war es abermals "Radogoal" Gilewicz, der nach Scharrer-Zuspiel und Solo auf 3:0 erhöhte. Drei Minuten später zog Brzeczek aus 18 Meter ab, Zwyssig fälschte den Schuss unhaltbar zum 4:0 ab. Und schließlich trug sich auch noch Glieder nach Scharrer-Solo und Flanke von Kirchler in die Schützenliste ein.

Danach war es mehr Show, was die Tiroler boten, die Admira war nur Statist. Ganze zwei Bozgo-Schüsse musste Ziegler entschärfen. Am Ende reichte es dann auch noch zum neuen Saison-Rekord: Hörtnagl traf in der 92. Minute zum 6:0.

  • FC Tirol Innsbruck - VfB Admira/Wacker Mödling 6:0 (2:0)
    Tivoli neu, 9.000 Zuschauer, Schiedsrichter Stuchlik.

    Torfolge: 1:0 (38.) Kirchler 2:0 (42.) Gilewicz 3:0 (46.) Gilewicz 4:0 (49.) Zwyssig 5:0 (60.) Glieder 6:0 (92.) Hörtnagl

    Tirol: Ziegler - Baur - W. Kogler (46. Scharrer), Zwyssig - Ibertsberger (56. Wazinger), Alfred Hörtnagl, Kirchler, Brzeczek, Panis - Gilewicz, Jezek (51. Glieder)

    Admira: Suslow - Micheu - Trifkovic (53. Hatz), Hochmaier, Katzer - Bozgo, Suchard, Stöger (69. Banovits), Ozegovic, Linimair - Ibrahim (78. Wieger)

    Gelbe Karten: Baur bzw. Bozgo, Micheu

    Share if you care.