Cosmos trotzt der Elektronikflaute

1. August 2001, 18:33
posten

Nach Relaunch zehn Prozent Umsatzwachstum angestrebt

Wien - Die Elektrohandelskette Cosmos-Köck konnte im ersten Halbjahr trotz schwieriger Marktsituation und der umbaubedingten vorübergehenden Schließung von vier Filialen das Vorjahresergebnis halten. "Im Moment fehlen interessante Innovationen, die Kauflust der Konsumenten und der Frequenzmotor Telekommunikation", sagte Cosmos-Vorstandschef Francis Lustig. Für das Gesamtjahr erwartet er dennoch einen "kräftigen Umsatzanstieg" um zehn Prozent auf rund fünf Mrd. S (363 Mio. EURO).

Die im Vorjahr boomenden Produkte wie Digitalkameras oder DVD-Player würden sich weiterhin positiv entwickeln, "Sorgenkind" bleibe die klassische Unterhaltungselektronik. So habe der Verkauf von Farbfernsehern im Mai und Juni dieses Jahres wertmäßig um zwölf Prozent gegenüber dem Vorjahr abgenommen. Eine offene Frage bleibe die Entwicklung des Computermarktes. Die derzeitige weltweite Stagnation werde auch auf Österreich durchschlagen, schätzt Lustig. Der PC-Bereich macht bei Cosmos etwa 25 Prozent des Umsatzes aus.

Hoffen auf Mobilfunkbetreiber

Lustig hofft aber für das Jahresendgeschäft auf eine Preisoffensive der Mobilfunkbetreiber, die zuletzt versucht hatten, von den Gratishandys wegzukommen. Die Konsumenten würden gerade in der Elektrohandelsbranche sehr preissensibel reagieren, wie die aktuelle Flaute am Handymarkt zeige.

Der vor drei Jahren mit der Köck-Fusion begonnene Relaunch der Marke soll noch heuer mit der Eröffnung von vier neuen Filialen abgeschlossen werden. Insgesamt verfügt Cosmos dann österreichweit über 23 Standorte mit einer Gesamtverkaufsfläche von 40.000 m². Man habe außerdem noch "vier bis fünf weitere interessante Standorte" im Visier, sagte der Cosmos-Chef. (zwi, DER STANDARD, Printausgabe 2.8.2001)

Share if you care.