"Ein Kapitel Fernsehgeschichte geht zu Ende"

2. August 2001, 12:21
posten

Franziska Kalmar,Heilwig Pfanzelter und Jenny Pippal über den Abtritt der Programmsprecher im ORF

"Eigentlich ist es ein Ende einer Tradition", sagt Franziska Kalmar, 1955 die erste ORF-Programmansagerin überhaupt, zum Ende der Hauptabend-Programmansage im ORF. Vor allem für "sehr alte Menschen" seien Änderungen oft "eine Katastrophe". Heilwig Pfanzelter, derzeit in ORF2 als Programmansagerin tätig, konstatierte: "Ein Kapitel Fernsehgeschichte geht zu Ende".

"Wenn es mir nicht gefällt, drehe ich ab"

"Wenn ein Medikament anders verpackt ist, wird es oft nicht einmal mehr erkannt. Es ist ein Unterschied, ob jemand im Fernsehen zu sehen ist oder irgendein Bild und dazu irgendein Gequatsche", spielte Kalmar auf die angekündigten "Promotion-Trailer" an, die die 20.15 Uhr-Programmansage in ORF1 und ORF2 künftig ersetzen werden. Wichtig sei für Kalmar, dass die Programminformation "auch dazu gesagt wird und nicht nur zu lesen ist", und vor allem, dass es "nicht zu kompliziert ist". Sie wisse zwar noch nicht, wie die neuen Promotion-Trailer aussehen werden, meinte aber: "Wenn es mir nicht gefällt, drehe ich ab".

"Wenn eine Tür zugeht, geht eine andere auf"

"Fernsehsprecherinnen gibt es, seit es das Fernsehen gibt. Und jetzt im Jahr 2001 gibt es sie eben nicht mehr", meinte Pfanzelter, obwohl das "seit einiger Zeit schon latent" gewesen sei. Sie habe während ihrer "über 15 Jahre langen" Tätigkeit als Fernsehsprecherin "viele verschiedene Formen der Generalansage" gesehen, die letzte fand sie "sehr zeitgemäß und peppig. Die beiden ganz jungen (Doris Golpashin und Wolfgang Angermüller, Anm.) in ORF1 sind ja sehr gut angekommen". Man habe "wahnsinnig viele positive Reaktionen bekommen". Pfanzelter sieht ihrer eigenen Zukunft positiv gegenüber: "Wenn eine Tür zugeht, geht eine andere auf. Wenn man Fernsehsprecherin ist, ist man Fernsehsprecherin. Jetzt habe ich die Chance für etwas Neues".

"Das Leben besteht aus Veränderungen"

Einen ehemaligen "Traumberuf" sieht Jenny Pippal mit dem Ende der Programmansage im ORF-Hauptabendprogramm verschwinden. Früher wäre Programmansagerin in der Beliebtheitsskala der jungen Frauen noch vor der Stewardess gekommen, so Pippal Sie selbst habe von 1975 bis 2000 die nachfolgenden Sendungen angekündigt.

Den Wandel der Programmansage hat Pippal, die mittlerweile die Lotto-Ziehungen im ORF moderiert, über die Jahre hinweg mitgemacht: "Früher haben wir die einzelnen Filme über drei Minuten hinweg angekündigt." Allerdings hätte sich inzwischen wohl der Geschmack des Publikums geändert, "das Leben besteht eben aus Veränderungen". Daher sei es ganz normal, dass mit einer Neuausrichtung des Unternehmens sich auch die Programmansage ändere: "Vielleicht war sie auch nicht mehr zeitgemäß. Trotzdem: Ein bisschen 'human touch' war

Share if you care.