Neuer Linux-Handheld mit zehn GB Speicherkapazität

13. August 2001, 18:05
2 Postings

Inklusive MP3-Player, Multimedia und PCMCIA-Slot

Ein neuer Handheld aus Singapur sorgt für Aufsehen. Das Unternhmen Terapin setzt bei seiner Hardware auf das Betriebssystem Linux und überrascht mit einer Speicherkapazität von zehn GByte.

Mobiler Datenspeicher und Multimedia-Begleiter

Der Terapin Mine, so der Name des Handheld, läuft unter Linux und ist mit einem monochromen Display ausgestattet. Da auch ein PCMCIA-Slot eingebaut ist, lässt sich die Hardware über eine Ethernetkarte einfach in ein bestehendes Netzwerk integrieren. Laut Hersteller gibt es keine Probleme in der Zusammenarbeit mit Windows 98, ME und 2000.

MP3, WAV und USB

Der Handheld unterstützt die Audioformate MP3 und WAV, die via Internet auf die Hardware gespielt werden können. Spezieller Augenmerk wurde auch auf die Bildbetrachtung gelegt. Mittels USB-Schnittstelle lassen sich Bilder von einem PC oder einer Digitalkamera auf das Gerät übertragen und werden automatisch zu einem Fotoalbum zusammengestellt.

E-Mail aber kein Organizer

Der Terapin Mine bietet einen E-Mail-Client der es ermöglicht unterwegs digitale Post zu bearbeiten. Zum Lieferumfang gehören auch ein ScanDisk-Tool und ein Defragmentierer. Dafür fehlen sämtliche bekannte PDA-Funktionen, wie etwa Kalender und Adressbuch.

Noch nicht in Europa

Der Handheld hat die Abmessungen 180 mm x 90 mm x 27 mm und kostet 599 Dollar. Momentan werden allerdings nur Vorbestellungen entgegengenommen. Ob die Hardware auch in den europäischen Handel kommt ist noch. (red)

Share if you care.