red-stars.com wird liquidiert

1. August 2001, 19:15
posten

Ursprünglich war noch Börsegang geplant

Der erst im März 2000 gegründete Wiener Osteuropa- Investor red-stars.com wird liquidiert. Das haben die red-stars.com- Aktionäre am Dienstag bei der außerordentlichen Hauptversammlung beschlossen, bestätigte red-stars.com-Geschäftsführer Peter Schönhofer. Allerdings sei man "weiterhin bemüht, einen Investor zu finden", so Schönhofer.

".com-Sterben" erreicht Österreich

Mit der beschlossenen Liquidation der red-stars.com kommt das ".com-Sterben" auch nach Österreich. Die red-stars.com hat Beteiligungen in Tschechien, Ungarn, Russland, Zypern, den Niederlanden und den USA. Ursprünglich hatte der Osteurpa-Internet-Finanzier noch für das 2. Quartal 2001 einen Börsegang geplant, von dem sich das Unternehmen 100 Mill. Euro (1,376 Mrd. S) Kapital erhoffte. Die red-stars.com hatte sich auf die Finanzierung von Internet- Startups in Osteuropa spezialisiert. Bei der Hauptversammlung sei auch "eine Erhöhung des genehmigten Kapitals" beschlossen worden, berichtete Schönhofer.

EBRD hielt Zusage nicht

Der Osteuropa-Investor brauchte dringend frisches Kapital, nachdem die europäische Investmentbank EBRD nach Angaben des red-stars.com- Eigentümers Thomas Streimelweger ihre im Oktober 2000 gegebene Zusage, 5 Mill. Euro (68,8 Mill. S) in die red-stars.com zu investieren, nicht eingehalten hat. Streimelweger hält 62 Prozent an der red-stars.com. Auch die Siemens AG Österreich, die 25 Prozent und 1 Aktie an red-stars.com hält, hat den Geldhahn zugedreht, heißt es.

9 Mitarbeiter betroffen

Die red-stars.com beschäftigt insgesamt 9 Mitarbeiter, 6 davon in Wien, sagte red-stars.com-Vorstand Peter Schönhofer. Heute sei noch eine Kapitalerhöhung beschlossen worden, "um den Einstieg eines Investors zu erleichtern", erläuterte Schönhofer. Grundsätzlich bereite man sich aber auf die Liquidation des Unternehmens vor.

Bei einer Liquidation werden die laufenden Geschäfte des Unternehmens abgewickelt. Anschließend werden die Gläubiger befriedigt und das Vermögen nach Auflösung oder Verlust der Rechtsfähigkeit verwertet und verteilt. Die Liquidation wird durch Liquidatoren (Abwickler) durchgeführt. Nach Abschluss der Liquidation muss das Erlöschen der Firma im Handelsregister angemeldet werden.

Die red-stars.com gehört zu 63 Prozent Thomas Streimelweger, 27,3 Prozent hält Siemens, der Rest befindet sich in Besitz des Managements, berichtete Schönhofer. (APA)

Share if you care.