Lucky-Punch: Rapid siegt in Salzburg

1. August 2001, 17:25
9 Postings

Die Wiener nützten ihre einzige Torchance gegen eine überlegene Austria

Salzburg - Rapid schloss zumindest für 24 Stunden zu Tabellenführer FC Tirol auf. Die Wiener prolongierten am Dienstag ihre Erfolgsserie gegen den SV Salzburg und siegten vor 9.000 Zuschauern in Lehen mit 1:0. Schon seit 14 Spielen hat man gegen die Violetten nun schon nicht mehr verloren. Der Erfolg der Rapidler war allerdings sehr glücklich. Während die Heimischen das Spiel machten, verwertete Markus Hiden kurz vor dem Pausenpfiff den einzigen Rapid-Torschuss nach Geschenk von Salzburg-Verteidiger Julio Suazo zum Siegestreffer.

Rapid-Trainer Ernst Dokupil schickte eine defensive Elf auf das Feld, die zwar in der Verteidigung gut stand, nach vorn aber praktisch nicht vorhanden war. Die Salzburger dagegen machten Druck, trotz einer Serie von Eckbällen (16:0 Corner für Salzburg) gefährdeten sie das Tor von Ladislav Maier jedoch nur selten. Der letzte Pass kam nicht, und wenn er ankam, machte der inferiore Schiedsrichter-Assistent Ewald Hammer die Chance zunichte. Vier Mal hob der Linienrichter in den ersten 35 Minuten die Fahne zu unrecht, auch ein Kitzbichler-Treffer (20.) wurde nach einer Fehlentscheidung annulliert.

Dank an Suazo

Die nun schon sieben Spiele währende Torlosigkeit der Salzburger gegen Rapid war in der 43. Minute in großer Gefahr, nach einer Früstük-Flanke verfehlte aber Jank, Korsos verzog aus spitzem Winkel. Es sollte sich rächen. Denn im Gegenzug stellten die Grün-Weißen das Spielgeschehen mit kräftiger Mithilfe von Julio Suazo auf den Kopf.

Der Salzburg-Verteidiger fing den zweiten Rapid-Angriff des Spiels ab, fabrizierte aber am Sechzehner unbedrängt einen kapitalen Fehlpass zu Markus Hiden, der sich die Chance zu seinem ersten Meisterschafts-Tor für Rapid nicht nehmen ließ (44.).

Drang allein reicht nicht

Das Bild änderte sich auch nach der Pause nicht. Salzburg spielte auf ein Tor, kämpfte verbissen, fand aber kein Mittel gegen die von Ratajczyk dirigierte Menschenmauer. Auch die Schluss-Offensive, bei der zunächst Ratajczyk einen Fehler von Torhüter Maier ausbesserte (84.) und Maier mit einer Parade bei einem Pfeifenberger-Schuss zur Stelle war (85.), blieb erfolglos. Ohne eine einzige schön herausgespielte Aktion zu zeigen, entführten die Wiener drei Punkte.

  • SV Salzburg - SK Rapid Wien 0:1 (0:1). Stadion Lehen, 9.000, Lehner.

    Tor: 0:1 (44.) Markus Hiden

    Salzburg: Arzberger - Früstük, Szewczyk, Ch. Jank, J. Suazo (81. Schriebl) - Kitzbichler, Feiersinger (75. Fading), M. Suazo, Carcamo - A. Korsos (68. Pfeifenberger), Laessig

    Rapid: Maier - Ratajczyk - Schießwald, Zingler - Markus Hiden, Saler, Freund, Taument, Jazic - Prisc (90. Lagonikakis), Wallner (75. Maletic)

    Gelbe Karten: Früstük bzw. Wallner, Freund, Taument

    Share if you care.