Fassaden der Macht.

2. August 2001, 16:37
posten

Barbara Kündiger untersucht Architektur der Herrschenden.

Die Kuppel des Berliner Reichstags ist eines der Untersuchungsbeispiele zum Thema dieses Buches. Wie präsentiert sich nun die Macht in der Architektur, wo sie doch ihren Ansatz im Gesellschaftlichen hat? Wie wird eine Hauswand zur Fassade und welche Botschaft kann sie vermitteln? Steil ist der Anstieg über die Freitreppe des Kapitols. Streng und mit großer Geste umstehen die Kolonnaden den Platz vor St. Peter in Rom. Monumentalbauten werben für Herrschaftsformen. Sie vermitteln Zusammenleben, Integration oder Ausgrenzung.

In der Selbstdeutung der Bauherren durch das Gebäude liegt der Versuch, den gesellschaftlichen Rang mittels Inszenierung zu befestigen. Doch nicht nur die Pracht und Monumentalität wird dieses Bedürfnis der Machtsicherung und Sicherheit erfüllt, auch ganz praktisch durch Wehrtürme, Mauern, Buckelquader im Sockelgeschoß und Zinnen. Als Beispiel das Parlamentsgebäude in Wien: Hansen schwebt ein gebäude als Gesamtkunstwerk vor (Plastik, alerei und Architektur). Es wird im Fundus der Gechichte gestöbert und eine Personnage von Demosthenes bis Platon aktiviert, die keine politische Verstimmung provoziert. Die kalamität eier Inszenierung, der der eigene geschichtliche Rückhalt fehlt, wird deutlich.

Beispiel toskanische Stadtstaaten und Stadtpaläste: Siena und Florenz verkörpern Höhepunkte der Entwicklung der Stadtstaaten, zu denen auch die architektponische Gestaltung beiträgt ud zugleich deren Ausdruck wird. Was im 13. und 14. jahrhundert in der jeweiligen Stadt und Region als Zeichen für Herrschaft genutzt wird, die Höhe der Türme als Ausdruck der Wahrhaftigkeit, ist heute ähnlich anzutreffen in den Wolkenkratzern der baneken, Firmen oder Versicherungen, mit ihrer abweisenden Hermetik aus Glas und Stahl, deren Symbolradius weit über die Region hinwegreicht.

Perfekt und informativ in Inhalt und Bildwerk. (Barbara Paukner)

Barbara Kündiger
Fassaden der Macht
Architektur der Herrschenden
E.A. Seemann Leipzig
208 S./ ca. öS 708.-/ EUR 50,11
ISBN: 3363007426
  • Artikelbild
Share if you care.