Zukunftsperspektive "Top- Haushalts- managerin"?

8. August 2001, 15:43
3 Postings

Eine Zitrone für das Berufs- Bildungsprogramm des "steirischen Volksbildungswerkes"

Das steirische Volksbildungswerk (VBW) will "Damen, die eine Chance für einen Wiedereinstieg ins Berufsleben suchen" helfen. Dazu bietet das VBW in einem Berufsweiterbildungsprogramm die Ausbildung zur "Top-Haushaltsmanagerin" an. Eignungsvoraussetzung für den Kurs ist lediglich eine "hohe Wertschätzung für Haushaltsführung".

In 165 Stunden erfahren die Teilnehmerinnen alles Wissenswerte zur Einkaufs- und Vorratshaltung, Menüerstellung, Haus- und Wohnungspflege. Auch Haushaltstechnik steht am Programm (damit ist die Bedienung von Elektrogeräten gemeint). Das alles kostet "nur" 11 500 Schilling. Danach ist frau bestens gerüstet um in den Haushalten von ganztägig berufstätigen Personen zu "brillieren".

Denn die Nachfrage nach qualifiziertem Haushaltspersonal ist groß. Das ist sie zwar in diversen technischen Berufen auch, aber vorerst muss man den Frauen ja noch die Bedienung der Haushaltsgeräte nahebringen. Für große technische Herausforderungen ist - zumindest im steirischen Volksbildungswerk – noch nicht Frauen-Zeit. (pd)

10.07.2001
Share if you care.