AUA-Vorstandssuche läuft bereits

31. Mai 2001, 18:32
2 Postings

Ditz sucht Unterstützung der Belegschaftsvertreter

Wien - Noch hat der Aufsichtsrat den bisherigen Vorstand der Austrian Airlines (AUA) nicht abgelöst, da läuft die Suche nach den Nachfolgern offenbar schon auf Hochtouren: Das Wiener Personalberatungsunternehmen Spencer Stuart sucht im Auftrag des größten AUA-Aktionärs ÖIAG bereits seit zwei Wochen nach geeigneten Kandidaten. Einem Bericht im Wochenmagazin "Format" zufolge werden drei Vorstände gesucht. Offiziellen Kommentar dazu gab es am Donnerstag weder von der ÖIAG, noch von der AUA oder dem Headhunter.

Neben einem Vorstandsvorsitzenden (CEO) und einem Finanzvorstand (CFO) für die gesamte Gruppe könnte es eine "zusätzliche Funktion" geben, sagte ÖIAG-Vorstand Johannes Ditz Mitte Mai, als er eine bevorstehende "Verjüngung" des AUA-Vorstands ankündigte. Diesem gehören bisher Herbert Bammer und Mario Rehulka an.

Peinliches Nachspiel?

Der AUA-Aufsichtsrat soll erst am 27. Juni den formellen Beschluss für die Ablöse des Vorstandes sowie für die Ausschreibung der Nachfolger fassen. Die Suche solle "noch im Juni" gestartet werden, hieß es noch vor zwei Wochen. Der Ausgang der Aufsichtsratssitzung scheint offen: Vor allem die drei Bankengeneräle im AUA-Kontrollorgan wollen nur zustimmen, wenn die AUA-Manager "freiwillig" gehen, heißt es. "Klappt die Sache nicht, könnte der voreilige Auftrag an den Personalberater ein peinliches Nachspiel haben", so "Format".

Dem Vernehmen nach sollen die Betriebsräte von Ditz und seinen Vizepräsidenten im Aufsichtsrat, Herbert Koch (Kika/Leiner) und Alfred Ötsch (Siemens), am Montag drei Stunden lang in der Airline-Zentrale in Wien-Oberlaa "bearbeitet" worden sein. Die Unterstützung der Belegschaft für die amtierenden Manager, heißt es, wurde jedoch nicht aufgegeben.(APA)

Share if you care.