Sängerknaben- Chorschule auch für Mädchen

31. Mai 2001, 16:09
posten

Wiener Sängerknaben wollen durch Öffnung "Elitebildungsanstalt" werden

Wien - Die Wiener Sängerknaben stecken sich neue Ziele: Nicht länger "ausschließlich ein kulturhistorisches Institut" wollen sie sein, sondern sich "hin zu einer Elitebildungsanstalt" bewegen, sagte Präsident Eugen Jesser bei einer Pressekonferenz in Wien. Ab nächstem Schuljahr wird es in Zusammenarbeit mit anderen Schulen und dem Wiener Stadtschulrat die "Chorschule der Wiener Sängerknaben" geben, die neben Knaben, die nicht im Internat leben (wollen), erstmals auch Mädchen von zehn bis 14 Jahren offen stehen wird. Auch das Repertoire wird erweitert: Zukünftig stehen auch Pop und "World Music" auf dem Programm.

Die Chorschule wird unter der Patronanz von Edita Gruberova stehen. Vom Kindergartenalter an wird es unter dem Titel "Spielwerkstatt Musik" ein- bis zweimal wöchentlich musikalische Früherziehung geben, ab dem Unterstufenalter geht es dann in die - nach Geschlechtern getrennte - Chorschule selbst, mit Chorproben (zwei mal in der Woche) und Einzelstimmausbildung.

Es werde keine Auftritte der Mädchen als "Wiener Sängerknaben" geben, betonte Wirth, der aber feststellte, dass die Patronanz Gruberovas zeigen solle, dass die Mädchen bei den Sängerknaben "in keinster Weise Menschen zweiter Klasse" seien. Mädchen, die jetzt schon in der (seit längerem gemischten) Volksschule der Sängerknaben seien, würden automatisch in die Chorschule übernommen werden, für die anderen wird es ab kommender Woche Vorsingen geben. Die Ausbildung schlägt mit 70 Euro (963 S) pro Monat zu Buche. (APA)

Share if you care.