Mexiko: Hurrican "Adolph" abgeschwächt

30. Mai 2001, 17:00
posten

Pazifikküste kann aufatmen

Mexiko-Stadt - Die Menschen an der Pazifikküste in Mexiko können aufatmen: Die zuständigen Behörden gaben am Mittwoch vorerst Hurrikan-Entwarnung. Der gefürchtete Wirbelsturm "Adolph" sei erstmals seit seinem Auftreten am Sonntag im Pazifischen Ozean wieder schwächer geworden und entferne sich vom Festland, teilte das Meteorologische Institut in Mexiko-Stadt mit.

"Adolph", der von einigen Wetterdiensten als einer der stärksten Hurrikans der vergangenen Jahrzehnte bezeichnet worden war, hatte am Mittwoch den Angaben zufolge nur noch innere Windgeschwindigkeiten von rund 205 Kilometern pro Stunde, gegenüber 230 km/h am Vortag. Damit rutschte er in der so genannten Saffir-Simpsom-Skala aus der Gefahrenkategorie vier in Kategorie drei. "Adolph" befinde sich jetzt etwa 400 Kilometer von der nächstgelegenen Küstenstadt Manzanillo und bewege sich mit 18 Stundenkilometern Richtung Westen, hieß es.

Auch der Zivilschutz im Touristenparadies Acapulco gab Entwarnung. Der Leiter der Hafenverwaltung, Antonio Piza, warnte die Fischer aber vor weiterhin starkem Wellengang und Winden sowie möglichen Unwettern. Der amtliche Wetterdienst in Mexiko-Stadt erklärte, in einigen Staaten der Pazifik-Küste seien trotz der Entwarnung Überschwemmungen und Erdrutsche nicht völlig auszuschließen. (APA/dpa)

  • Bild nicht mehr verfügbar
Share if you care.