Buschfeuer in Kalifornien weitgehend unter Kontrolle gebracht

30. Mai 2001, 16:48
posten

Zweittrockenster Sommer seit 100 Jahren kündigt sich an

Reno - Ein Buschfeuer, das in Nordkalifornien bis zu 1.600 Hektar Land in Flammen gehüllt und eine Kleinstadt bedroht hat, ist weitgehend unter Kontrolle gebracht worden. Wie die Zeitung "Reno Gazette Journal" berichtete, kehrten rund 100 Einwohner von Susanville in ihre Häuser zurück. Die Feuerwehr zeigte sich "vorsichtig optimistisch", das die Flammen nicht weiter um sich greifen.

Krankenhaus und 60 Wohnhäuser wurden geräumt

Das Feuer, am Sonntag von einem Mann ausgelöst, der im Wald Schießübungen durchführte, war bis auf zehn Meter an den Ort herangekommen. Ein Krankenhaus und 60 Wohnhäuser waren geräumt worden. Rund 1 300 Feuerwehrleute waren seit Montag im Einsatz.

Die Behörden warnen vor einem gefährlichen Sommer, weil das Land trocken ist und der Regen ausbleibt. "Die letzte Saison war die schlimmste, die wir je gesehen haben, und in diesem Jahr ist es noch trockener", zitierte die Zeitung den Senator aus Nevada, Harry Reid. "Die Feuer sind in diesem Jahr einen Monat früher angefangen und es könnte ein neues Rekordjahr werden."

Nach Angaben der kalifornischen Innenministererin Gale Norton bahnt sich im Nordosten der USA die zweittrockenste Sommersaison seit 100 Jahren an. Bei den schlimmsten Feuersbrünsten seit 50 Jahren waren im vergangenen Jahr fast drei Millionen Hektar Land verbrannt. (APA/dpa)

Share if you care.