Keine Online Games für den Gamecube

30. Mai 2001, 16:55
posten

Die XBox ist keine Konkurrenz - die Unterschiede sind zu groß

Der Nintendo Präsident Hiroshi Yamauchi verwundert in einem Interview mit dem Internetmagazin Computerandvideogames mit der Aussage, dass es für den Gamecube keine Online-Games geben wird. Seiner Meinung nach interessieren sich nur "Hardcore-Gamer" für diese Art der Spiele, für die breite Öffentlichkeit sind diese nicht von Interesse. Wenn sich das Geschäft mit den Internet-Spielen nicht als äußerst profitabel erweisen sollte, wird Nintendo kein Online-Games anbieten.

Warum ist der Gamecube so billig?

Yamauchi erklärt auch, warum der Gamecube doch deutlich preisgünstiger als seine Konkurrenten (Playstation2, Xbox) ist. Der Grund dafür ist laut Yamauchi, dass die Benutzer der Konsole ja nicht mit dieser alleine Spielen könne – sie müssen auch die Software/Spiele dazu kaufen. In Yamauchis Augen sollte daher die Konsole günstiger sein, damit die User auch zahlreiche Spiel kaufen können.

Unterschiede zwischen Xbox und Gamecube

Yamauchi erklärt, dass die Ideologie, die hinter der XBox und dem Gamecube steckt, völlig unterschiedlich sei. Die Xbox ist seiner Meinung nach nur eine Erweiterung zum PC, nur ihre Leistung zählt. Gespielt wird aber mit der Software und da ist der Gamecube überlegen – er ist das "ultimative Spielzeug".

Microsoft kein Konkurrent

Die Unterschiede zwischen den beiden Konsolen seien so groß, dass die Xbox nicht einmal als Konkurrenz angesehen werden kann. Diese zwei zu vergleichen sei, als ob ein Sumo Ringer mit einem Pro Wrestler zu verglichen würde... (red)

Share if you care.