Moskau erklärt: Die nächsten Weltraum-Touristen kommen nicht zur ISS

30. Mai 2001, 15:25
posten

... jedenfalls nicht, solange es keine mit der NASA fixierten Regelungen gibt

Moskau - Das russische Raumfahrtunternehmen Energija will schon bald wieder Touristen ins All schicken. Entsprechende Verträge könnten schon sehr bald unterzeichnet werden, zitierte die Nachrichtenagentur ITAR-TASS am Mittwoch Firmenchef Juri Semjonow. Das Unternehmen habe bereits mehrere Bewerbungen von Möchtegern-Raumfahrern bekommen. Diese würden derzeit ausgewertet, um die "zufriedenstellendste Lösung" zu finden.

Die Exkursionen der Hobby-Astronauten ins Weltall sollten sich auf fünf bis zehn Tage in einem russischen Sojus-Raumschiff beschränken. Der Chef der russischen Raumfahrtbehörde, Juri Koptew, hatte Anfang Mai betont, Russland werde keine Urlauber mehr zur internationalen Raumstation ISS schicken, ohne mit der US-Raumfahrtbehörde NASA Regeln für die nicht-professionellen Kosmonauten festzulegen.

Zwischen Russland und der NASA war es im vergangenen Monat zum Konflikt gekommen, weil Russland dem US-Milliardär Dennis Tito als erstem Weltraumtouristen einen Flug zur ISS ermöglichte. Der Amerikaner hatte eine Woche an der Seite der Profis im All verbracht und für das Vergnügen 322 Mill. S bezahlt. Ein Sprecher der russischen Raumfahrtbehörde hatte danach betont, Tito werde auf absehbare Zeit der einzige Weltraumtourist bleiben. (APA)

Share if you care.