Zuerst Kalifornien, dann die ganze Welt

6. August 2001, 09:18
posten

Eine Kurzgeschichte des Beach-Volleyball

  • Die 1920er: Erzählungen, die die Geburtsstunde des Beach-Volleyball ins Kalifornien der 20er Jahre datieren, werden mittlerweile von den Historikern des Sports allgemein anerkannt. In Santa Monica wurden die ersten Spiele ausgetragen - sie waren auch eine willkommene Ablenkung von den tristen Begleitumständen der herrschenden Wirtschaftskrise.

  • Die 1930er: Das Spiel - sehr beliebt unter Anhängern der Freikörperkultur - wird auf dem Alten Kontinent beobachtet. Doch überraschend die Orte der ersten Sichtungen: Lettland, Bulgarien, Tschechoslowakei und Frankreich

  • 1947: Erstes offizielles Turnier von Zweiermannschaften in State Beach/Kalifornien; ein Jahr später wird bei nämlichem Anlass erstmals materielle Vergütung geleistet: die besten Teams erhalten eine Kiste Pepsi!

  • Die 1950er und 1960er: Die erste Turnierserie findet auf fünf kalifornischen Stränden statt, in Brasilien tritt eine Zeitung als Sponsor einer Veranstaltung auf. In weiterer Folge entwickelt sich der Sport zum Träger einer umfassenden Strandkultur und steht stellvertretend für das Image eines Californian Way of Life. Hollywood-Stars und Sternchen zeigen sich genauso gerne in seinem Umfeld wie zum Beispiel die Beatles.

  • Die 1970er: Die Kommerzialisierung schreitet voran. 1974 werden in San Diego 1500 Dollar Preisgeld ausgeschrieben, am Ausgang des Jahrzehnts sind bei einer Turnierserie in den USA bereits 52.000$ zu holen.

  • Die 1980er: Beach-Volleyball erobert Brasilien, heute eine der führenden Nationen des Sports, berühmte Spieler des klassischen Volleyball wechseln die Fronten. 1986 erlebt Rio die erste internationale Exhibition. 1987 richtet der internationale Volleyballverband (FIVB) sein erstes Beach-Turnier aus. Das Spiel bringt frischen Wind in das schon etwas angstaubte Hallenspiel. 1989 hebt der Verband die World Series aus der Taufe - einen internationalen Proficircuit auf drei Kontinenten.

  • 1996: Beach-Volleyball wird olympisch. Die USA und Brasilien dominieren das Turnier in Atlanta.

  • 1997: Die großen Konzerne steigen ins Sponsoring ein. Ericsson und Nike stehen hinter der Weltmeisterschaft in Los Angeles. Frauen- und Männerteams teilten sich ein Preisgeld von 600.000$.

  • 1998: Die FIVB versucht mit Challengers, Satellites und Amateur-Turnieren einen organisierten Unterbau für die World Series zu forcieren. In 120 Verbänden wird regelmäßig gespielt.

  • 1999: Die Weltmeisterschaften finden erstmals in Europa statt, Beach-Volleyball debütiert bei den Pan American Games in Kanada.

  • 2000: Die World Tour umfasst 26 Turniere mit einem Gesamtpreisgeld von 4 Millionen $. Die Olympischen Spiele in Sydney sehen mit dem Turnier auf dem Bondi Beach das wahrscheinlich großartigste Turnier ever.

  • 2001: Die Weltmeisterschaften finden vom 1. bis 5. August in Österreich statt. (rob)

    Share if you care.