Gehaltsverhandlung: Eine gute Vorbereitung ist der halbe Erfolg

14. November 2001, 12:49
2 Postings

Dazu zählt auch im Vorfeld hervorragende Leistungen zu erbringen und sich unentbehrlich zu machen

Viele Arbeitnehmer fangen erst kurz vor einem Gehaltsgespräch an, sich Gedanken über den Verlauf oder auch über ihre Forderungen zu machen. Oft beschränkt sich die Vorbereitung auch nur darauf, sich eine Summe zu überlegen, die man gerne hätte. Zu einer erfolgreichen Gehaltsverhandlung gehört aber viel mehr, um die Chancen auf Erfolg realistisch zu halten.

Rechtzeitig beginnen

Zwei Tage davor mit den Vorbereitungen für die bevorstehende Gehaltsverhandlung zu , ist definitiv zu spät. Im Grunde sollten Sie Ihre Gehaltsvorstellungen immer präsent haben, da Sie viel Zeit und viele Möglichkeiten haben, auf ein höheres Gehalt hinzuarbeiten.

Tipps für alle, die mehr Geld wollen

  • Schon im Vorfeld sollten Ihre Vorgesetzten gute Gründe für eine Gehaltserhöhung bekommen
  • Leisten Sie Hervorragendes
  • Punkten Sie mit intelligenten und umsetzbaren Ideen und Leistungswillen
  • Statt Dienst nach Vorschrift mehr Engagement
  • Leisten Sie mehr als erwartet wird
  • Lassen Sie sich dabei jedoch nicht ausnutzen
  • Machen Sie sich unentbehrlich. Wenn die Firmenleitung es sich nicht leisten kann, Sie zu verlieren, dann haben Sie eine sehr günstige Verhandlungsbasis für Gehaltsforderungen.
  • Machen Sie Ihre Leistungen auch im Unternehmen publik. "Tu Gutes und rede darüber." Ihr Chef sollte von verschiedenen Seiten hören, dass Sie sich engagieren und ein wertvoller Mitarbeiter sind.
Sammlung von Informationen

Die beste Vorbereitung besteht im Sammeln von Informationen. Versuchen Sie die üblichen Gehälter und Spannen von Gehaltserhöhungen in Ihrer Branche und Ihrer Position herauszufinden. Ein Branchen-Gehaltsspiegel kann dabei ebenso hilfreich sein wie das Befragen von Kollegen.

Auch die Situation des eigenen Unternehmens darf nicht außer acht gelassen werden. Wie erfolgsreich ist der eigene Arbeitgeber, werden Gewinne gemacht oder mussten Verluste hingenommen werden, wie steht es um die nahen Zukunftschancen? Nur wer sich umfassend darüber informiert, wird in einer Gehaltsverhandlung erfolgreich argumentieren können. Ihre Forderungen sind angemessen und so lassen sie sich auch leichter vertreten.

In einer Gehaltsverhandlung verkaufen Sie Ihre eigene Leistung

Ein Gehaltsgespräch ist im Grunde genommen ein Verkaufsgespräch. Das Produkt, das es zu erwerben gilt, besteht in Ihren Leistungen, Fähigkeiten und Taten. Der Preis, den Sie dafür erzielen wollen, ist Ihr Gehalt. Daher kann es nicht schaden das eine oder andere Buch über Verkaufstaktiken zu lesen und Strategien für das eigene Gespräch zu übernehmen.

Vorbereitung auf Gegenargumente

Ihre Forderungen werden höchstwahrscheinlich auf Gegenargumente Ihres Chefs stoßen. Überlegen Sie sich daher, was Ihr Vorgesetzter vorbringen könnte und suchen Sie nach Antworten, die seine Aussagen entkräften können. Voraussetzung für diese Vorbereitung ist eine gute Einschätzung der eigenen Person und Ehrlichkeit den eigenen Schwächen gegenüber. Bereiten Sie daher gute Argumente vor, die Ihre Schwachpunkte weniger bedeutungsvoll und Ihre Stärken wertvoller erscheinen lassen.

Simulieren Sie das Gespräch auch in der Rolle Ihres Chefs

Zu einer guten Vorbereitung gehört auch die Simulation der Gehaltsverhandlung. Sie übernehmen dabei natürlich Ihre Rolle, sollten aber auch einmal die Rolle Ihres Vorgesetzten übernehmen. Was würden Sie tun, wenn Sie Ihr eigener Chef oder Ihre Chefin wären? Wären Sie als Chef bereit, Ihnen eine Gehaltserhöhung zuzugestehen? Wenn ja, warum? Wenn nein, warum nicht?

Diese Übung bringt eine Menge von guten Argumenten hervor. Notieren Sie Ihre Antworten verarbeiten Sie diese später zu schlüssigen Aussagen.

Der richtige Zeitpunkt

Ein guter Zeitpunkt für Ihr Gehaltsgespräch ist schon der halbe Erfolg.
Günstig ist

  • wenn Sie gerade einen tollen Erfolg hatten oder eine gute Leistung vorzeigen können
  • wenn sich das Unternehmen im Aufwind befindet und die Geschäfte gut laufen
  • wenn Ihr Chef gute Laune hat, gerade aus dem Urlaub zurück ist oder selbst einen großen Erfolg zu feiern hatte.

Vereinbaren Sie einen Termin, damit sich auch Ihr Chef vorbereiten kann und genug Zeit für Sie hat. Zwischen Tür und Angel nach mehr Geld zu fragen, überfordert den Vorgesetzten und führt eher zu einer Absage als wenn er schon einige Tage Zeit hatte, sich auf Ihre Forderungen einzustellen.

Nicht zu lange warten

Gehaltsverhandlungen gehören zu den unangenehmen Dinge, die wir gerne aufschieben. Vermeiden Sie jedoch lange Wartezeiten, da sich Ihre Forderungen schnell in Frustration oder Wut wandeln können. Dadurch begeben Sie sich jedoch von der objektiven in die emotionale Ebene und in eine Lage, in der kühles und sachliches Verhandeln fast unmöglich ist.

Nutzen Sie Wartezeiten konstruktiv

Falls Sie aus taktischen Gründen entscheiden, dass es gerade kein günstiger Zeitpunkt ist - z.B. weil Ihr Unternehmen in einer kritischen Situation ist nutzen Sie die verstreichende Zeit. Arbeiten Sie motiviert weiter und suchen nach Ideen, wie das Unternehmen wieder Erfolge einfahren kann. Mit einer erfolgreichen Lösung des Unternehmensproblems ist Ihnen Ihr höheres Gehalt fast schon sicher. (red)

Share if you care.