Wiener "VCH"-Investorengruppe an Libro interessiert

29. Mai 2001, 19:56
posten

Gespräche mit dem Libro-Management

Wien - Als mögliche Käufer von Libro werden seit Tagen mehrere Partner genannt: Neben der wiederholt ins Spiel gebrachten deutschen Bertelsmann-Gruppe meldete zuletzt ein Konsortium um den Welser Büroartikelhändler PBS (Anton Stahrlinger) ernsthaftes Interesse an. Das Libro-Management selbst soll eine dritte Gruppe an der Hand haben, bei der es sich um Investoren rund um die Wiener Venture-Capital-Gesellschaft "VCH" handle, wie am Dienstagabend bestätigt wurde.

Laut Firmenbuch fungiert VCH als Beteiligungsunternehmen u.a. im Software- und Telekombereich. Im Aufsichtsrat dieser Beteiligungsfirma schienen nach letzten Eintragungen u.a. der frühere Wolford- und heutige BWT-Vorstand Karl Michael Millauer (er ist auch Aufsichtsrat bei Libro) sowie als Vorstand August Andre de Roode auf.

Gespräche

De Roode erklärte, "wir sind bis zu einem gewissen Grad interessiert". Sein Partner sei Karl Michael Millauer, bestätigte er. Man sei ein kleiner Venture Capital-Fonds, der einen solchen Deal freilich nicht alleine umsetzen könne. Man habe in- und ausländische Investoren an der Hand. Es gebe "Gespräche mit dem Libro-Management", den Vorstandsvorsitzenden Andre Rettberg kenne er persönlich, so de Roode.

Wann sich etwas entscheiden könne, sagte de Roode nicht. Eine Due-Diligence-Prüfung dauere sicher zwei bis drei Wochen.

Der seit langem im Finanz- und Immobiliengeschäft tätige Familienclan de Roode hatte enge Verbindungen zur General Commerce Bank (vormals WMP Bank), sowie zur General Partners Immobilienbesitz (vormals Residenz Realbesitz). Als einer der Firmensitze von VCH scheint die Adresse Trautsongasse 1 in Wien 8 auf, an der auch die heutige General Partners Immobilienbesitz residiert. (APA)

Share if you care.