"Ihr Menschenfresser!"

29. Mai 2001, 20:17
posten

Szenen aus dem Gerichtssaal

Ist er ansprechbar?", fragt der Richter. "Bei mir war er es noch", meint die Psychiaterin. "Bei mir nicht mehr", sagt der Verfahrenshelfer. "Ist er abwesend, oder reagiert er aggressiv?" fragt der Richter. "Eher das Zweite", warnt der Anwalt. "Schauen wir ihn uns einmal an", schlägt der Richter vor. Alle nicken, einige schlucken. Richard wird in den Saal geführt.

"Ihr Aasgeier", schreit er schon an der Tür. "Ihr Menschenfresser, ihr Schweine, ihr Arschlöcher, gehts scheißen!" Der Richter versucht den Tobsuchtsanfall im Flüsterton zu unterwandern: "Hören Sie mir einmal zu." - "Mit dir red i überhaupt net, Menschenfresser!", schreit er. "Wollen Sie an der Verhandlung teilnehmen?", fragt der Richter. "Einen Scheißdreck werd' ich teilnehmen, Aasgeier (. . .)" Die Justizwache führt ihn ab. "Der dritte Weltkrieg kommt!", ruft er dem Gericht noch nach. - "Ist er in der Lage, der Verhandlung zu folgen?", fragt der Richter (damit es auch das Protokoll erfährt). "Nein", erwidert die Psychiaterin.

Die psychotische Krankengeschichte des 44-Jährigen reicht weit zurück. Er leidet unter schweren Persönlichkeitsstörungen. 18-mal wurde er auf der Baumgartner Höhe stationär behandelt. Aber nie hatte er eine Straftat begangen.

Erst als die Bezirksrichterin einen Sachwalter einsetzte, verschärfte er den Ton. "Ich habe eine 38er-Magnum, mit der kann ich jedem das Gehirn rausputzen", verhieß er. Die Juristin erstattete Anzeige. Als ihn die Polizei delogierte, richtete er der Richterin per Handy aus, er werde ein Messer ins Gebäude schmuggeln und ein Blutbad anrichten.

Während der U-Haft muss er unzureichend behandelt worden sein, meint die Psychiaterin. Der Richter verordnet eine intensive Therapie. "Dann schauen wir ihn uns noch einmal an", sagt er. Alle nicken, einige schlucken.(DER STANDARD, Print-Ausgabe 30. 5. 2001)

Von Daniel Glattauer
Share if you care.