Dennis Hopper gegen Handel mit Bushmeat

29. Mai 2001, 11:50
posten

Künstler unterzeichneten Petition im Tierpark Herberstein

Graz - Hollywoodstar Dennis Hopper und Opernsänger Thomas Hampson haben im steirischen Tierpark Herberstein eine Petition gegen den Handel mit Bushmeat unterzeichnet. Das Projekt, das Wildtier-Arten wie Elefanten, Gorillas oder Schimpansen schützen soll, richtet sich an das Europäische Parlament und die Regierungen in Afrika. Ziel der Aktion ist es, eine Million Unterschriften zu sammeln, hieß es seitens des Tierparks am Dienstag.

Gorillas, Schimpansen, Elefanten und zahlreiche weitere Wildtierarten werden für den menschlichen Konsum getötet. Der illegale Handel mit Bushmeat (Wildfleisch) bedroht viele, bereits jetzt vom Aussterben bedrohte Tierarten. Zwar diente Bushmeat afrikanischen Waldvölkern immer als Nahrung und Tauschware, doch sei der Handel in den vergangenen Jahren mehr und mehr kommerzialisiert worden, entbehre mittlerweile jeder Nachhaltigkeit und entziehe der lokalen Bevölkerung die Lebensgrundlage.

Ausrottung droht

Die dramatische Zunahme der Jagd nach Bushmeat wurde besonders durch die Erschließung früher unzugänglicher Gebiete durch Holz- und Minenkonzerne - viele davon aus Europa - begünstigt. Sollte dieser Zustand anhalten, würden in den nächsten zehn bis 20 Jahren alle Menschenaffen und viele andere Tierarten in Westafrika ausgerottet sein.

Die österreichischen EAZA (European Association of Zoos and Aquaria) - Zoos (der Salzburger Zoo, der Tiergarten Schönbrunn und der Tier- und Naturpark Schloss Herberstein) informieren und legen eine Petition auf, die sich an das Europäische Parlament und die Regierungen in Afrika richten und zur Einhaltung der vorhandenen Gesetze zum Schutz wildlebender Tiere auffordert. Außerdem sollen die Verantwortlichen dazu gebracht werden, Schritte in Richtung eines nachhaltigen Wildlife-Managements zu setzen, hieß es in einer Aussendung des Tierparks Herberstein. (APA)

  • Bild nicht mehr verfügbar
Share if you care.