Erneutes Sesselrücken im YLine-Vorstand

29. Mai 2001, 19:39
posten

Umbau vom Führungsquintett zum Trio

Wien - Nachrichten zählen immer, bei Dotcoms wie dem Wiener Softwaredienstleister YLine Internet Business AG oft mehr als bei anderen börsennotierten Unternehmen. Gestern, Montagnachmittag, somit nur wenige Stunden vor der heute stattfindenden Hauptversammlung, krempelt Werner Böhm, Vorstandsvorsitzender der YLine, seine Führungsmannschaft um.

Nach Peter Hrdlicka, der erst Ende April als Technikvorstand von der YLine schied, werden nun zwei weitere Vorstände ihre Posten abgeben. Günther Pridt, vor seinem Engagement bei dem Wiener Dotcom von 1997 bis 2000 als Österreich-Chef des Computerriesen IBM tätig, wird nach nur halbjährigem Gastspiel in der YLine-Führung seinen Vorstandssessel räumen. Ebenso aussteigen aus dem Fünfervorstand wird Anne Prem, die bisher für die Bereiche Unternehmensaufkäufe und Consulting zuständig war. Beide sollen als Berater weiterhin dem Unternehmen treu verbunden bleiben, heißt es bei der YLine.

Übrig bleiben werden im Vorstand nur noch ein Führungstrio unter der Leitung des Granden und Vorstandschefs Werner Böhm sowie Marketingchef Joachim Kalcher und der Finanzchefin Petra Wolfahrt. Dem Vorstandsgremium assistieren soll aber eine neue Instanz, bestehend aus fünf Managern. Dazu zählen Willy Berner, Politikaussteiger aus der FPÖ und seit zwei Monaten YLine-Sprecher, und vier weitere Manager, die teilweise aus der zweiten YLine-Reihe kommen sowie von außen angeworbene Computerexperten.

Durch den erneuten Umbau erhofft sich die YLine, dass die Entscheidungen schneller als bisher umgesetzt werden und das Softwareunternehmen schneller die Gewinnzone erreicht, so die offizielle Begründung.
EURO/1,86 Mrd. S) mehr als vervierfacht. QXL habe zurzeit 49,3 Millionen Pfund Barmittel, die bis zur geplanten Profitabilität in zwei Jahren reichten, sagte Rose weiter. (Thomas Jäkle, Der Standard, Printausgabe, 29.05.2001)

Share if you care.