Golf: Gleichmaß bringt Kohle

28. Mai 2001, 20:41
posten

Brier in Wentworth 32. - Sieg an Oldcorn

Surrey - Mit einer gleichmäßig guten Leistung über vier Tage hat sich Markus Brier als 32. bei den PGA-Chamionships in Wentworth den dicksten Scheck des Jahres gesichert. Der Wiener spielte nach Runden von 72, 71 und 71 Schlägen auch am Schlusstag eins unter Par und kassierte nach 285 Schlägen (3 unter) 26.400 Euro, umgerechnet rund 340.000 S Preisgeld. Das wird ihn in der Order of Merit wieder deutlich in die Top-100 bringen. Der Sieg ging an den 41-jährigen Schotten Andrew Oldcorn (16 unter), der nach sechs Jahren Pause wieder einen Titel holte..

"Mit dem Resultat bin ich mehr als zufrieden, weil ich die ganze Woche über nicht besser als mittelmäßig gespielt, aber dafür konstant gut gescort habe", freute sich Brier. Unmittelbar nach Turnierende fuhr er weiter nach Woburn zu den British Masters, die am Donnerstag beginnen.

Das Ergebnis inmitten der Weltklasse ist in der Tat beachtlich, immerhin ließ Brier Asse wie Ernie Els, Thomas Björn oder Padraig Harrington hinter sich. Lee Westwood, Seve Ballesteros, Bernhard Langer und Eduardo Romeroa hatten nicht einmal den Cut geschafft. (APA)

PGA-Championships Wentworth (3,267 Mio Euro): 1. Andrew Oldcorn (ECO) 272 (66/66/69/71) - 2. Angel Cabrera (ARG) 274 - 3. Nick Faldo (ENG) 275 - 4. Mathias Grönberg (SWE), Michael Campbell (NZL), Philip Price (WAL) je 277 - 7. Vijay Singh (FIJ) 278 ... 11. Jose Maria Olazabal (ESP) 280 - 17. Colin Montgomerie (ECO) 282 - 32. Markus Brier (AUT) 285 (72/71/71/71)

Share if you care.