Entführte Kinder in Angola wieder frei

27. Mai 2001, 16:43
posten

Nach Marsch über 600 Kilometer in drei Wochen

Luanda - Nach einem Gewaltmarsch über Hunderte Kilometer sind 60 von angolanischen Rebellen entführte Kinder und zwei Lehrer am Wochenende in die Hauptstadt Luanda zurückgekehrt. Die Rebellen der UNITA hatten die Gruppe am 5. Mai bei einem Angriff auf die Stadt Caxito entführt und in den Busch verschleppt. Am Freitag wurden sie 600 Kilometer nördlich von Caxito in Ambaka einer katholischen Missionsstation übergeben.

Eines der Kinder sagte dem staatlichen Fernsehsender TPA, sie seien nicht schlecht behandelt worden. "Das Problem war der lange Marsch. Wir liefen lange Zeit, immer im Busch." Regierungstruppen holten die Entführten in der Missionsstation ab und flogen sie nach Luanda, wo sie am Samstagabend eintrafen. Die erschöpften Kinder und Jugendlichen im Alter von zehn bis 18 Jahren sollen in Luanda wieder zu Kräften kommen und im Lauf der Woche nach Caxito zurückkehren. Bei dem Angriff der UNITA auf die Stadt kamen 79 Menschen ums Leben. Die UNITA-Rebellen kämpfen seit der Unabhängigkeit des afrikanischen Landes von Portugal 1975 gegen die Regierung. (APA/AP)

Share if you care.